FAQ Farben -Die Häufig Gestellten Farbenfragen

FAQ Farben-Häufig gestellten Farben-Fragen
Copyright © 2006-11-28
For original English text, go to: http://www.poynton.com
Translated by A Romanova

a.k.a. FAQ Farben – Die häufig gestellten Farbenfragen

Charles Poynton

Dieses Dokument klärt Aspekte der Farbenspezifizierung und Bildcodierung, die für die Computergrafik, Bildverarbeitung, das Video, und die Übertragung von Digitalimages wichtig sind, um zu drucken.

Ich nehme an, dass Sie mit der Intensität, Klarheit (CIE Y), Leichtigkeit (CIE L *), und die nichtlineare Beziehung zwischen CRT Stromspannung und Intensität (Gamma) vertraut sind. Um mehr über diese Themen zu erfahren, lesen Sie die dazugehörigen häufig gestellten Fragen über das Gamma.

Dieses Dokument ist im Internet verfügbar: http:// www.poynton.com/notes/colour_and_gamma/

Eine Version der Schriftsatz-Qualität dieses Dokumentes ist verfügbar: (Akrobat PDF Format).

Ich behalte Copyright zu diesem Zeichen. Sie haben Erlaubnis, es zu verwenden, aber Sie dürfen nicht es veröffentlichen.

Eine andere Informationsquelle bezüglich der Farbe ist das Dokument Häufig gestellte Fragen über die Farbenphysik, durch Steve Westland <coa23@cc.keele.ac.uk>.

Inhalt

0. Wo lebt dieses Dokument?
1. Was ist Farbe?
2. Was ist Intensität?
3. Was ist Klarheit?
4. Was ist Leichtigkeit?
5. Was ist Farbton?
6. Was ist Sättigung?
7. Wie wird Farbe angegeben?
8. Sollte ich ein Farbenspezifizierungssystem für Bilddaten verwenden?
9. Welche Gewichtung rot, grün und blau entspricht zur Helligkeit?
10. Kann blau, weniger Bit zugeteilt werden, als rot oder grün?
11. Wie ist “Helligkeit”?
12. Was sind CIE XYZ Bestandteile?
13. Verwendet mein Scanner die CIE geisterhaften Kurven?
14. Was sind CIE x und y chromaticity Koordinaten?
15. Was ist weiß?
16. Was ist Farbtemperatur?
17. Wie kann ich rot, grün und blau charakterisieren?
18. Wie konvertiert man zwischen CIE XYZ und einem besonderen Satz von RGB Vorwahlen?
19. Ist RGB immer geräteabhängig?
20. Wie gestalte ich Daten von einem Satz von RGB Vorwahlen zu einem anderen um?
21. Sollte ich RGB oder XYZ für die Bildsynthese verwenden?
22. Was ist subtractive Farbe?
23. Warum hat mir meinen Lehrer aus der dritten  Klasse, dass die Vorwahlen rot, gelb und blau sind?
24. Ist CMY gerade one-minus-RGB?
25. Warum verwendet Offsetdruck schwarze Tinte zusätzlich zu CMY?
26. Was sind Farbenunterschiede?
27. Wie erhalte ich Farbenunterschied-Bestandteile von Tristimulus-Werten?
28. Wie verschlüssle ich Y’PBPR Bestandteile?
29. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile von R’G’B’ in [0, +1]?
30. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile vom Computer R’G’B’?
31. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile vom Studio-Video?
32. Wie decodiere ich R’G’B’ von PhotoYCC [tm]?
33. Werden Sie mir erzählen, wie man Y’ UV und Y’ IQ decodiert?
34. Wie sollte ich meinen encoders und Decoder prüfen?
35. Was ist wahrnehmbare Gleichförmigkeit?
36. Was sind HSB und HLS?
37. Was ist wahre Farbe?
38. Was ist indizierte Farbe?
39. Ich will eine Skalarfunktion von zwei Variablen visualisieren. Sollte ich RGB-Werte entsprechend den Farben des Regenbogens verwenden?
40. Was ist Schwanken?
41. Wie der Halbtöne mit der Farbe verbunden ist?
42. Wie ist ein Farbenverwaltungssystem?
43. Wie weiß  CM über besondere Geräte?<
44. Ist ein Farbenverwaltungssystem für die Farbenspezifizierung nützlich?
45. Ich bin nicht ein Farbenexperte. Welche Rahmen sollte ich verwenden, um meine Images zu codieren?
46. Verweisungen
47. Mitwirkende

0. Wo lebt dieses Dokument?

Dieses Dokument wohnt in Toronto, das von meiner ColorFAQ Seite <http: www.poynton.com=”” colorfaq.html=””> verbunden ist. Wenn Sie eine Verbindung zu den häufig gestellten Farbenfragen machen möchten, verbinden Sie zu dieser Seite, nicht direkt zu diesem. Das wird mir die Flexibilität erlauben, um es zu bewegen und den Ärger von alten Verbindungen zu vermeiden.

Wenn Sie einen Akrobat-Leser haben, oder wenn Sie gern dieses Dokument drucken würden, empfehle ich, dass Sie den Akrobaten PDF Version (277.356 Bytes) dieses Zeichens erhalten. Sie können Information über Dokumentenformate finden.

Ich behalte Copyright zu diesem Zeichen. Sie haben Erlaubnis, es zu verwenden, aber Sie dürfen nicht es veröffentlichen.

1. Was ist die Farbe?

Farbe ist das wahrnehmbar Ergebnis des Lichtes im sichtbaren Gebiet des Spektrums, habend Wellenlängen im Gebiet von 400 nm zu 700 nm- Ereignis auf die Netzhaut . Physische Macht (oder Strahlen) wird in einem geisterhaften Macht-Vertrieb (SPD)ausgedrückt, häufig in 31 Bestandteilen jedes Vertreten eines 10 nm Bandes .

Die menschliche Netzhaut hat drei Typen von Farbenphotoempfänger-Kegel-Zellen, die auf die Ereignis-Radiation mit etwas verschiedenen geisterhaften Ansprechkurven antworten. Ein vierter Typ der Photoempfänger-Zelle – der Stange, ist auch da in der Netzhaut. Stangen sind nur an äußerst niedrigen leichten Niveaus wirksam (umgangssprachlich, Nachtvision), und obwohl wichtig, für die Vision spielen keine Rolle in der Bildfortpflanzung.

Weil es genau drei Typen des Farbenphotoempfängers gibt, sind drei numerische Bestandteile notwendig und genügend, um eine Farbe zu beschreiben, bestimmend, dass passende geisterhafte Gewichtungsfunktionen verwendet werden. Das ist die Sorge der Wissenschaft der Farbmessung. 1931 nahm der Commission Internationale de L’Éclairage (CIE) Standardkurven für einen hypothetischen Standardbeobachter an. Diese Kurven geben an, wie ein SPD in eine Reihe drei Zahlen umgestaltet werden kann, der eine Farbe angibt.

Das CIE System ist sofort und fast allgemein anwendbar auf Selbstleuchtquellen und Anzeigen. Jedoch sind die Farben, die durch reflektierende Systeme wie Fotografie erzeugt sind, druckend oder zeichnen, ist eine Funktion nicht nur des colourants sondern auch vom SPD der umgebenden Beleuchtung. Wenn Ihre Anwendung eine starke Abhängigkeit auf das Spektrum des Beleuchtungskörpers hat, können Sie das geisterhafte Zusammenbringen aufsuchen müssen.

Herr Isaac Newton sagte, “Tatsächlich werden Strahlen, richtig ausgedrückt, nicht gefärbt.” SPDs bestehen in der physischen Welt, aber Farbe besteht nur im Auge und dem Gehirn.

2. Was ist die Intensität?

Die Intensität ist ein Maß über einen Zwischenraum des elektromagnetischen Spektrums des Flusses der Macht. Intensität besteht darin, was ich ein geradlinig-leichtes Maß nenne. Die Standard-SI-Einheit für die Lichtintensität ist der Candela (cd).

Die Stromspannungen, die zu einem CRT-Monitor präsentiert wurde, kontrollieren die Intensitäten der Farbenbestandteile, aber auf eine nichtlineare Weise. CRT Stromspannungen sind zur Intensität nicht proportional.

Für die Information auf Problemen der Nomenklatur und Einheiten Umgebungsintensität, siehe den Artikel ,,Bekommen Intensive auf Intensität”, durch James M. Palmer. Sie könnten sich für seine häufig gestellten Fragen auf der Radiometrie und Fotometrie interessieren.

3. Was ist die Klarheit?

Helligkeit wird durch den CIE als das Attribut einer Sehsensation definiert, gemäß der ein Gebiet scheint, mehr oder weniger leicht auszustrahlen. Weil Helligkeitswahrnehmung sehr kompliziert ist, definierte der CIE eine lenksamere Menge-Klarheit, die leuchtende Macht ist, die durch eine geisterhafte Empfindlichkeitsfunktion beschwert ist, die für die Vision charakteristisch ist. Die Leuchtleistungsfähigkeit des Standardbeobachters wird numerisch definiert, ist überall positiv, und kulminiert an ungefähr 555 nm. Wenn ein SPD integriert wird, diese Kurve als eine Gewichtungsfunktion verwendend, ist das Ergebnis CIE Klarheit, zeigte Y an.

Der Umfang der Klarheit ist zur physischen Macht proportional. In diesem Sinn ist es Intensität ähnlich. Aber die geisterhafte Zusammensetzung der Klarheit ist mit der Helligkeitsempfindlichkeit der menschlichen Vision verbunden.

Genau genommen sollte Klarheit in einer Einheit wie Candelas pro quadratisch gemachten Meter ausgedrückt werden, aber in der Praxis wird es häufig zu 1 oder 100 Einheiten in Bezug auf die Klarheit eines angegebenen normalisiert oder bezog weiße Verweisung ein. Zum Beispiel sandte ein Studio Monitor hat eine weiße Verweisung, deren Klarheit ungefähr 100 cd*m-2 ist, und bezieht sich Y = 1 auf diesen Wert.

4. Was ist die Leichtigkeit?

Menschliche Vision hat eine nichtlineare perceptual Antwort auf die Helligkeit: Eine Quelle, die eine Klarheit nur 18 % einer Bezugsklarheit hat, erscheint etwa doppelt als hell. Die perceptual Antwort auf die Klarheit wird Leichtigkeit genannt. Es wird L* angezeigt und wird durch den CIE als eine modifizierte Kubikwurzel der Klarheit definiert:

Yn ist die Klarheit der weißen Verweisung. Wenn Sie Klarheit normalisieren, um weiß dann Verweise anzubringen, brauchen Sie nicht den Bruchteil zu schätzen. Die CIE Definition wendet ein geradliniges Segment mit einem Hang von 903.3 Nähe schwarz, für (Y/Yn) &lt;= 0.008856 an. Das geradlinige Segment ist zu praktischen Zwecken unwichtig, aber wenn Sie es nicht verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie L* an der Null beschränken. L* hat eine Reihe 0 bis 100, und wird ein “Delta-L-Stern” der Einheit genommen, um grob die Schwelle der Sichtbarkeit zu sein.

Festgesetzt verschieden ist Leichtigkeitswahrnehmung grob logarithmisch. Ein Beobachter kann einen Intensitätsunterschied zwischen zwei Flecken entdecken, wenn sich ihre Intensitäten durch mehr als einen über das Prozent unterscheiden.

Videosysteme kommen der Leichtigkeitsantwort der Vision näher, verwendend R’G’B’ Signale , die jedes Thema einer 0.45 Potenzfunktion sind. Das ist mit der 1/3 durch L* definierten Potenzfunktion vergleichbar.

5. Was ist der Farbton?

Gemäß dem CIE [1] ist Farbton das Attribut einer Sehsensation, gemäß der  in ein Gebiet scheint, ähnlich einer der wahrgenommenen Farben,  rot, gelb, grün und eine Kombination von zwei von ihnen blau zu sein. Grob sprechend, wenn die dominante Wellenlänge Verschiebungen der SPD, der Farbton Verschiebung angeschlossen wird.

6. Wie ist die Sättigung?

Wieder vom CIE ist Sättigung die Buntheit eines Gebiets, das im Verhältnis zu seiner Helligkeit beurteilt ist. Sättigung läuft vom neutralen Grau bis Pastell zu durchtränkten Farben. Grob sprechend, je mehr ein SPD an einer Wellenlänge konzentriert wird, desto mehr durchtränkt die verbundene Farbe sein wird. Sie können gesättigte eine Farbe, indem Sie Licht hinzufügen, dass  das Macht an allen Wellenlängen enthält.

7. Wie wird Farbe angegeben?

Das CIE System definiert, wie man einen SPD zu einem dreifachen von numerischen Bestandteilen kartografisch darstellt, die die mathematischen Koordinaten des Farbenraums sind. Ihre Funktion ist analagous zu Koordinaten auf einer Karte. Kartographen haben verschiedene Karte-Vorsprünge für verschiedene Funktionen: Einige Karte-Vorsprünge bewahren Gebiete, andere zeigen Breiten und Längen als Geraden. Kein einzelner Karte-Vorsprung füllt alle Bedürfnisse nach Karte-Benutzern. Ähnlich füllt kein einzelnes Farbensystem alle Bedürfnisse nach Farbenbenutzern.

Die Systeme nützlich heute für die Farbenspezifizierung schließen CIE XYZ, CIE xyY, CIE L*u*v* und CIE L*a*b* ein. Numerische Werte des Farbtons und der Sättigung sind für die Farbenspezifizierung aus Gründen nicht sehr nützlich, die im Abschnitt 36 besprochen wird.

Ein Farbenspezifizierungssystem muss im Stande sein, jede Farbe mit der hohen Präzision zu vertreten. Da wenige Farben auf einmal behandelt werden, kann ein Spezifizierungssystem rechenbetont kompliziert sein. Jedes System für die Farbenspezifizierung muss vertraut mit den CIE Spezifizierungen verbunden sein.

Sie können eine einzelne “Punkt”-Farbe angeben, ein Farbenordnungssystem wie Munsell verwendend. Systeme wie Munsell kommen mit Musterabschnitt-Büchern, um Sehfarbenmatchs zu ermöglichen, und haben Methoden zwischen Koordinaten im System und den CIE-Werten dokumentiert. Systeme wie Munsell sind für Bilddaten nicht nützlich. Sie können eine Tintenfarbe angeben, indem Sie die Tintenstandards (oder Geheimnis) angeben, die gemischt werden können, um die Farbe zu machen. Hier ist ,wie  PANTONE [tm] arbeitet. Obwohl weit verbreitet ist , ist es Eigentums-. Keine Übersetzung zu CIE ist öffentlich verfügbar.

8. Sollte ich ein Farbenspezifizierungssystem für Bilddaten verwenden?

Ein digitalisiertes Farbenimage wird als eine Reihe von Pixeln vertreten, wo jedes Pixel numerische Bestandteile enthält, die eine Farbe definiert. Drei Bestandteile sind notwendig und für diesen Zweck genügend, obwohl im Druck es günstig ist, einen vierten (schwarzen) Bestandteil zu verwenden.

In der Theorie konnten die drei numerischen Werte für die Bildcodierung durch ein Farbenspezifizierungssystem zur Verfügung gestellt werden. Aber ein praktisches Bildcodierungssystem muss rechenbetont effizient sein, kann nicht unbegrenzte Präzision gewähren, braucht nicht mit dem CIE System vertraut verbunden zu sein, und muss allgemein nur eine vernünftig breite Reihe von Farben und nicht allen Farben bedecken. So verwendet Bildcodierung verschiedene Systeme als Farbenspezifizierung.

Für die Bildcodierung nützlichen Systeme sind geradliniger RGB, nichtlinearer R’G’B’, nichtlinearer CMY, nichtlinearer CMYK, und Ableitungen von nichtlinearem R’G’B’ wie Y’CBCR. Numerische Werte des Farbtons und der Sättigung sind in der Farbenbildcodierung nicht nützlich.

Wenn Sie Autos verfertigen, müssen Sie die Farbe von Farbe auf der Tür mit der Farbe von Farbe auf der Schutzvorrichtung vergleichen. Ein Farbenspezifizierungssystem wird notwendig sein. Aber ein Bild des Autos zu befördern, brauchen Sie Bildcodierung. Sie können sich leisten, ziemlich wenig Berechnung im ersten Fall zu tun, weil Sie nur zwei farbige Elemente, die Tür und die Schutzvorrichtung haben. Im zweiten Fall muss das Farbencodieren ziemlich effizient sein, weil Sie eine Million farbige Elemente oder mehr haben können.

Für eine hoch lesbare kurze Einführung in die Farbenbildcodierung, siehe DeMarsh und Giorgianni [2]. Für eine knappe, ganze technische Behandlung, lesen Sie Schreiber [3].

9. Welche Gewichtung von rot, grün und blau entspricht zur Helligkeit?

Der direkte Erwerb der Klarheit verlangt Gebrauch einer sehr spezifischen geisterhaften Gewichtung. Jedoch kann Klarheit auch als eine belastete Summe von roten, grünen und blauen Bestandteilen geschätzt werden.

Wenn drei Quellen rot, grün und blau scheinen, und dasselbe Strahlen im sichtbaren Spektrum haben, dann wird das Grün der hellste von den drei erscheinen, weil die Leuchtleistungsfähigkeitsfunktion im grünen Gebiet des Spektrums kulminiert. Das Rot wird weniger hell scheinen, und das Blau wird der dunkelste der drei sein. Demzufolge der Leuchtleistungsfähigkeitsfunktion sind alle durchtränkten blauen Farben ziemlich dunkel, und alle durchtränkten Gelbs sind ziemlich leicht. Wenn Klarheit von rot, grün und blau geschätzt wird, die Koeffizienten werden eine Funktion der besonderen roten, grünen und blauen geisterhaften verwendeten Gewichtungsfunktionen sein, aber der grüne Koeffizient wird ziemlich groß sein, das Rot wird einen Zwischenwert haben, und der blaue Koeffizient wird von den drei am kleinsten sein.

Zeitgenössische CRT-Phosphore werden in Rec.709 [8] standardisiert, um im Abschnitt 17 beschreibt wird. Die Gewichte, um wahre CIE Klarheit vom geradlinigen rot, grün und blau (angezeigt ohne Hauptsymbole) für den Rec.709 zu schätzen, sind diese:

Diese Berechnung nimmt an, dass sich die Klarheit geisterhafte Gewichtung als eine geradlinige Kombination des Scanners gebildet werden kann , und nimmt an, dass die Teilsignale geradliniges Licht vertreten. Entweder oder beide dieser Bedingungen können einigermaßen abhängig von der Anwendung entspannt werden.

Einige Computersysteme haben Helligkeit geschätzt,verwendend (R+G+B)/3. Das stehts im Wiederspruch mit den Eigenschaften der menschlichen Vision, wie darunter besprochen wird, ,,Was ist HSB und HLS?” im Abschnitt 36.

Die Koeffizienten 0.299, 0.587 und 0.114 richtig haben die Klarheit für Monitore geschätzt, habend  die Leuchtstoffen, die an der Einführung des NTSC Fernsehens 1953 zeitgenössisch waren. Sie sind noch für das Rechenvideo der Helligkeit passend, um unten im Abschnitt 11 besprochen zu werden. Jedoch schätzen diese Koeffizienten die Klarheit für zeitgenössische Monitore nicht genau.

10. Kann blau, weniger Bit zugeteilt werden, als rot oder grün?

Blau hat einen kleinen Beitrag zur Helligkeitssensation. Jedoch hat menschliche Vision außerordentlich gute Farbenurteilsvermögen-Fähigkeit in blauen Farben. So, wenn Sie blau weniger Bit geben als rot oder grün, werden Sie das erkennbare Umreißen in blauen Gebieten Ihrer Bilder einführen.

11. Was  ist die “Helligkeit”?

Es ist in einem Videosystem nützlich, einem Teilvertreter der Klarheit und zwei anderem Teilvertreter der Farbe zu befördern. Es ist wichtig, dem Teilvertreter der Klarheit auf solche Art und Weise zu befördern, dass Geräusch (oder Quantisierung) eingeführt in der Übertragung, Verarbeitung und Lagerung haben eine wahrnehmbare ähnliche Wirkung über die komplette Ton-Skala von schwarz bis weiß. Die ideale Weise, diese Absichten vollzubringen, würde sein, ein Klarheitssignal durch Matrizierung RGB zu bilden, dann unterwerfend die Klarheit zu einer nichtlinearen Funktion, ähnlich mit der L*-Übertragungsfunktion.

Es gibt praktische Gründe im Video, um diese Operationen in der entgegengesetzten Ordnung durchzuführen. Zuerst eine nichtlineare Übertragungsfunktion – Gammakorrektur – wird auf jeden der geradlinigen R, G und B angewandt. Dann wird eine belastete Summe der nichtlinearen Bestandteile geschätzt, um einen Signalvertreter der Klarheit zu bilden. Der resultierende Bestandteil ist mit der Helligkeit verbunden, aber ist nicht CIE Klarheit. Viele Videoingenieure nennen es Helligkeit und geben ihm das Symbol Y’. Es wird häufig Klarheit unbesonnen genannt und das Symbol Y gegeben. Sie müssen darauf achten zu bestimmen, ob ein besonderer Autor eine geradlinige oder nichtlineare Interpretation dem Begriff Klarheit und das Symbol Y zuteilt.

Die Koeffizienten, die den “NTSC” roten, grünen und blauen CRT Leuchtstoffen von 1953 entsprechen, werden in der ITU-R Empfehlung BT standardisiert. 601-2 (früher CCIR Rec. 601-2). Ich nenne es Rec. 601. Nichtlineares Video Helligkeit vom nichtlinearen Rot, grün und blau zu schätzen:

Die Hauptsymbole in dieser Gleichung, und in denjenigen, um zu folgen, zeigen nichtlineare Bestandteile an.

12. Was sind CIE XYZ Bestandteile?

Das CIE System beruht auf der Beschreibung der Farbe als ein Klarheitsbestandteil Y, wie beschrieben, oben, und zwei zusätzliche Bestandteile X und Z. Die geisterhaften Gewichtungskurven X und Z sind durch den CIE standardisiert worden, der auf die Statistik von Experimenten basiert ist, die mit menschlichen Beobachtern verbunden sind. XYZ tristimulus Werte können jede Farbe beschreiben. (RGB tristimulus Werte werden später beschrieben.)

Die Umfänge der XYZ Bestandteile sind zur physischen Energie proportional, aber ihre geisterhafte Zusammensetzung entspricht der Farbe, die Eigenschaften der menschlichen Vision vergleicht.

Das CIE System wird in der Veröffentlichung CIE Nr. 15.2, Farbmessung, die Zweite Ausgabe (1986) [4] definiert.

13. Verwendet mein Scanner die CIE geisterhaften Kurven?

Wahrscheinlich nicht. Scanner sind meistenteils verwendet, um Images wie Farbfotografien und Farbenausgleich-Drucke zu scannen, die bereits “Aufzeichnungen” von drei Bestandteilen der Farbeninformation sind. Die übliche Aufgabe eines Scanners ist nicht geisterhafte Analyse, aber Förderung der Werte der drei Bestandteile, die bereits registriert worden sind. Engbandige Filter sind zu dieser Aufgabe mehr passend als Filter, die an den Grundsätzen der Farbmessung kleben.

Wenn Sie auf Ihrem Scanner einen ursprünglichen farbigen Gegenstand legen, der “ursprüngliche” SPDs hat, die nicht bereits eine Aufzeichnung von drei Bestandteilen sind, die Chancen sind, Ihr Scanner wird genaue RGB-Werte nicht sehr berichten. Das ist, weil die meisten Scanner sich nicht sehr nah zu CIE Standards anpassen.

14. Wie ist CIE x und y Koordinaten von Farben?

Es ist häufig günstig, “reine” Farbe ohne Helligkeit zu besprechen. Der CIE definiert einen Normalisierungsprozess, “um wenig” x und y Farbwertanteile zu schätzen:

Eine Farbe verschwört sich als ein Punkt in (x, y) Diagramm-Farbe. Wenn ein engbandiger SPD, das der Macht an gerade einer Wellenlänge  enthält , wird über die Reihe 400 nm zu 700 nm gekehrt, es verfolgt einen geisterhaften geometrischen Ort in der Hai-Flosse Form in (x, y) Koordinaten . Die Sensation purpurrot kann nicht durch eine einzelne Wellenlänge erzeugt werden: Purpurrot zu erzeugen, verlangt eine Mischung der Kurzwelle und des longwave Lichtes. Die Linie von Purpurrots auf einem Diagramm-Farbe schließt sich äußerstem Blau mit dem äußersten Rot an. Alle Farben werden im Gebiet in (x, y) begrenzt durch die Linie von Purpurrots und dem geisterhaften geometrischen Ort enthalten.

Eine Farbe kann durch seinen Chromatizität und Klarheit in der Form eines dreifachen xyY angegeben werden. Um X und Z von Chromatizität und Klarheit zu genesen, verwenden Sie diese Beziehungen:

Die Bibel der Farbenwissenschaft ist Wyszecki und Stile, Farbenwissenschaft [5]. Aber es entmutigt. Für die eigene kondensierte Version von Wyszecki, siehe Farbe in Geschäft, Wissenschaft und Industrie, der Dritten Ausgabe [6]. Es wird zur Farbenindustrie geleitet: Tinte, Malen und Vergnügen. Für eine zugängliche Einführung in dieselbe Theorie, die durch Beschreibungen der Bildfortpflanzung begleitet ist, lesen R.W.G . Hunt, Die Fortpflanzung der Farbe [7].

15. Was ist weiß?

In der zusätzlichen Bildfortpflanzung ist der weiße Punkt die Chromatizität der durch gleiche rote, grüne und blaue Bestandteile wieder hervorgebrachten Farbe. Weißer Punkt ist eine Funktion des Verhältnisses (oder Gleichgewicht) von der Macht unter den Vorwahlen. In der abziehenden Fortpflanzung, weiß ist der SPD der Beleuchtung, die mit dem SPD der Medien multipliziert ist. Es gibt keine einzigartige physische oder wahrnehmbare Definition des Weißes, um so genauen Farbenaustausch zu erreichen, Sie müssen die Eigenschaften Ihres Weißes angeben.

Es ist häufig zum Zwecke der Berechnung günstig, Weiß als ein gleichförmiger SPD zu definieren. Diese weiße Verweisung ist als der Beleuchtungskörper der gleichen Energie, oder CIE Beleuchtungskörper E bekannt.

Eine realistischere Verweisung, die Tageslicht näher kommt, ist numerisch durch den CIE als Leuchtender D65 angegeben worden. Sie sollten das verwenden, es sei denn, dass Sie einen guten Grund haben, etwas anderes zu verwenden. Die Druckindustrie verwendet allgemein D50, und Fotografie verwendet allgemein D55. Diese vertreten Kompromisse zwischen den Bedingungen Innen-(Wolfram) und Tageslicht-Betrachtung.

16. Was ist die Farbtemperatur?

Planck beschloss, dass der SPD von einem heißen Gegenstand ausstrahlte – ist ein schwarzer Körperheizkörper – eine Funktion der Temperatur, zu der Gegenstand geheizt wird. Viele Quellen der Beleuchtung, haben an ihrem Kern, einem erhitzten Gegenstand, so ist es häufig nützlich, einen Beleuchtungskörper zu charakterisieren, die Temperatur (in Einheiten von kelvin, K) von einem schwarzen Körperheizkörper angebend, der scheint, denselben Farbton zu haben.

Obwohl ein Beleuchtungskörper informell durch seine Farbtemperatur angegeben werden kann, wird eine mehr ganze Spezifizierung durch die Chromatizität-Koordinaten des SPD der Quelle zur Verfügung gestellt.

Moderne blaue CRT Leuchtmassen sind in Bezug auf die menschliche Vision effizienter als rot oder grün. Auf einer Suche nach der Helligkeit auf Kosten der Farbengenauigkeit, ist es für eine Computeranzeige üblich, übermäßigen blauen Inhalt zu haben, über zweimal ebenso blau wie Tageslicht, mit weiß an ungefähr 9300 K.

Menschliche Vision passt sich an weiß in der Betrachtungsumgebung an. Ein Image, das, das in der Isolierung – wie ein Gleiten angesehen ist, wie in einem dunklen Zimmer geplant ist – schafft seine eigene weiße Verweisung, und ein Zuschauer wird von Fehlern im weißen Punkt ziemlich tolerant sein. Aber wenn dasselbe Image in Gegenwart von einer weißen Außenverweisung oder einem zweiten Image angesehen wird, dann können Unterschiede im weißen Punkt nicht einwandfrei sein.

Ganze Anpassung scheint auf die Reihe 5000 K zu 5500 K beschränkt zu werden. Für die meisten Menschen hat D65 ein wenig Hinweis blau. Wolfram-Beleuchtung, an ungefähr 3200 K, scheint immer etwas gelb.

17. Wie kann ich rot, grün und blau charakterisieren?

Zusätzliche Fortpflanzung beruht auf realen Geräten, die vollpositiven SPDs für jede Vorwahl erzeugen. Physisch und mathematisch tragen die Spektren bei. Die größte Reihe von Farben werden mit Vorwahlen erzeugt, die  das rot, grün und blau scheinen. Menschliche Farbenvision folgt dem Grundsatz der Überlagerung, so kann die durch jede zusätzliche Mischung von drei primären Spektren erzeugte Farbe vorausgesagt werden, die entsprechenden Bruchteile der XYZ Bestandteile der Vorwahlen hinzufügend: Die Farben, die von einem besonderen Satz von RGB Vorwahlen gemischt werden können, sind durch die Farben der Vorwahlen von sich selbst völlig entschlossen. Abziehende Fortpflanzung ist viel mehr kompliziert: Die Farben von Mischungen sind durch die Vorwahlen und durch die Farben ihrer Kombinationen entschlossen.

Ein RGB zusätzliches System wird durch den chromaticities seiner Vorwahlen und seines weißen Punkts angegeben. Das Ausmaß (Tonleiter) der Farben, die von einem gegebenen Satz von RGB Vorwahlen gemischt werden können, wird (x, y) Chromatizität Diagramm durch ein Dreieck eingereicht, dessen Scheitelpunkte der chromaticities der Vorwahlen sind.

In der Computerwissenschaft gibt es keine Standardvorwahlen oder weißen Punkt. Wenn Sie ein RGB Image haben, aber haben keine Information über seinen chromaticities, können Sie nicht das Image genau wieder hervorbringen.

Der NTSC 1953 gab eine Reihe von Vorwahlen an, die in der Farbe verwendete Leuchtmassen CRTs dieses Zeitalters vertretend waren. Aber Leuchtmassen änderten sich im Laufe der Jahre, in erster Linie als Antwort auf den Marktdruck für hellere Empfänger, und zurzeit des ersten der Videokassette-Recorder,die Vorwahlen im Gebrauch waren ziemlich verschieden als diejenigen “auf den Büchern”. So, obwohl Sie den NTSC primären dokumentierten chromaticities sehen können, bringen sie heute nichts.

Zeitgenössische Studio-Monitore haben ein bisschen verschiedene Standards in Nordamerika, Europa und Japan. Aber internationales Übereinkommen ist auf Vorwahlen für das hohe Definitionsfernsehen (HDTV) erhalten worden, und diese Vorwahlen sind zeitgenössische Monitore im Studio-Video, der Computerwissenschaft und der Computergrafik nah vertretend. Die Vorwahlen und der D65 weiße Punkt von Rec. 709 [8] sind:

       R           G           B           white
x      0.640       0.300       0.150       0.3127
y      0.330       0.600       0.060       0.3290
z      0.030       0.100       0.790       0.3582

Für eine Diskussion von nichtlinearem RGB in der Computergrafik, siehe Lindbloom [9]. Für technische Details auf der Monitor-Kalibrierung, befragen Sie Cowan [10].

18. Wie konvertiert man zwischen CIE XYZ und einem besonderen Satz von RGB Vorwahlen?

RGB Werte in einem besonderen Satz von Vorwahlen können in und von CIE XYZ durch drei-durch-drei  Matrix umgestaltet werden. Diese verwandeln sich schließen Tristimulus-Werte, d. h. Bestandteilen von drei geradlinig-leichten, die sich der CIE Farbe anpassen, die Funktionen vergleicht. CIE XYZ ist ein spezieller Fall von Tristimulus-Werten. In XYZ wird jede Farbe durch einen positiven Satz von Werten vertreten.

Details können in SMPTE RP 177-1993 [11] gefunden werden.

Sich von CIE XYZ in Rec.709 RGB zu verwandeln (mit seinem D65 weißen Punkt), verwenden Sie das:

seine Matrix hat einige negative Koeffizienten: XYZ Farben, die außer der Tonleiter für einen besonderen RGB sind, verwandeln sich zu RGB, wo ein oder mehr RGB Bestandteile negativ oder größer als Einheit sind .

Hier ist das Gegenteil. Weil weiß zur Einheit normalisiert wird, normiert den mittleren Reihe zur Einheit :

Um primären chromaticities von solch einer Matrix wieder zu erlangen, schätzen Sie wenig x und y für jeden RGB Spaltenvektor. Um den weißen Punkt wieder zu erlangen, gestalten Sie RGB = [1, 1, 1] zu XYZ um, dann schätzen Sie x und y.

19. Ist RGB immer geräteabhängig?

Videostandards geben abstrakten R’G’B’ Systeme an, die zu den Eigenschaften von echten Monitoren nah verglichen werden. Reale Geräte, die zusätzliche Farbe erzeugen, schließen Toleranz und Unklarheiten ein, aber wenn Sie einen Monitor haben, der sich zu Rec. 709 anpasst, innerhalb von etwas Toleranz, können Sie denken, dass der Monitor mit dem Gerät unabhängig ist.

Die Wichtigkeit von Rec. 709 als ein Austausch-Standard im Studio-Video Sendung versichern Broadcast-TV und High Definition-Fernsehen, und die wahrnehmbar Basis des Standards, dass seine Rahmen sogar durch Geräte wie Flachbildschirme verwendet werden, die dieselbe Physik wie CRTs nicht haben.

20. Wie konvertiert man die Daten von einem Satz von RGB-Primärfarben zu einem anderen ?

RGB-Werte in das System mit einer Reihe von Vorwahlen können in einem anderen Satz von drei mal drei leichte lineare Transformationsmatrix transformiert werden. Allgemein werden diese matrices für eine weiße Punkt-Klarheit der Einheit normalisiert. Für Details, siehe Fernsehtechnikhandbuch [12].

Als ein Beispiel ist hier das Umgestalten von SMPTE 240M (oder SMPTE RP 145) RGB zu Rec. 709:

Alle diese Begriffe sind entweder Null oder Eins nah. In einem Fall wie das, wenn das Umgestalten im nichtlinearen (gammakorrigierten) R’G’B’ Gebiet geschätzt wird, werden die resultierenden Fehler unbedeutend sein.

Hier ist ein anderes Beispiel. Europäische Rundfunkorganisation 3213 RGB in Rec.709 umzugestalten:

Das Umwandeln unter RGB Systemen kann aus der Tonleiter zu RGB Ergebnis führen, wo ein oder mehr RGB Bestandteile negativ oder größer als Einheit sind.

21. Sollte ich RGB oder XYZ für die Bildsynthese verwenden?

Sobald Licht auf seinem Weg zum Auge ist, wird jedes tristimulus-basierte System arbeiten. Aber die Wechselwirkung des Lichtes und der Gegenstände schließt Spektren, nicht tristimulus Werte ein.In der synthetischen Computergrafik, die Berechnungen täuschen tatsächlich die probierten SPDs vor, wenn nur drei Bestandteile verwendet sind. Details bezüglich der resultierenden Fehler werden im Saal [13] gefunden.

22. Was ist die abziehende Farbe?

Abziehende Systeme schließen gefärbte Färbemittel oder Filter ein, die Macht von ausgewählten Gebieten des Spektrums absorbieren. Die drei Filter werden ins Tandem gelegt. Ein Färbemittel, das cyan absobs longwave (rotes) Licht erscheint. Indem Sie den Betrag des cyan Färbemittels (oder Tinte) kontrollieren, stimmen Sie den Betrag rot im Image ab.

In physischen Begriffen multiplizieren die geisterhaften Übertragungskurven der Farbstoffe, so sollte diese Methode der Farbenfortpflanzung wirklich “multiplicative” genannt werden. Fotografen und Drucker haben seit Jahrzehnten Übertragung in der Basis-10 logarithmische Dichte-Einheiten gemessen, wo die Übertragung der Einheit einer Dichte von 0 entspricht, entspricht Übertragung 0.1 einer Dichte von  1, Übertragung 0.01 entspricht einer Dichte von 2 und so weiter. Wenn ein Drucker oder Fotograf die Wirkung von Filtern im Tandem schätzt,  zieht er Dichte-Werte ab, anstatt Übertragungswerte zu multiplizieren, so nennt er das System abziehend.

Eine breite Reihe von Farben in einem abziehenden System zu erreichen, verlangt Filter, die farbiges cyan, gelb und Purpurrot (CMY) erscheinen. Cyan im Tandem mit dem Purpurrot erzeugt blau, cyan mit gelb erzeugt grün, und Purpurrot mit gelb erzeugt rot.  Smadar Nehab schlägt dieses Hilfsmittel vor:

Zusätzliche Vorwahlen sind oben, abziehend am Boden. Links verbinden sich Purpurrot und gelbe Filter, um rot zu erzeugen. Rechts tragen rote und grüne Quellen bei, um gelb zu erzeugen.

23. Warum hat mir meinen Lehrer aus der dritten  Klasse, dass die Vorwahlen rot, gelb und blau sind?

Um eine breite Reihe von Farben in einem zusätzlichen System zu bekommen, müssen die Vorwahlen rot, grün und blau (RGB) scheinen. In einem abziehenden System müssen die Vorwahlen gelb, cyan und Purpurrot (CMY) scheinen. Es wird kompliziert, um die Farben vorauszusagen, wenn die Farben mischend, aber grob das Sprechen , Farben vermischen sich zusätzlich im Ausmaß, dass sie (wie Ölfarben), und abziehend im Ausmaß undurchsichtig sind, dass sie (wie Aquarellfarben) durchsichtig sind. Diese Frage bezieht sich auch auf Farbennamen: Ihr Rang drei “Rot” war wahrscheinlich ein wenig auf der Purpurrot-Seite, und “blau”, war wahrscheinlich ziemlich cyan. Für eine Diskussion von Farbe, die sich von einer Computergrafik-Perspektive vermischt, befragen Sie Haase [14].

24. Ist CMY gerade one-minus-RGB?

In einem theoretischen abziehenden System konnten CMY Filter geisterhafte Absorptionskurven ohne Übergreifen haben. Die Farbenfortpflanzung des Systems würde genau zur zusätzlichen Farbenfortpflanzung entsprechen, die roten, grünen und blauen Vorwahlen verwendend, die sich aus Paaren von Filtern in der Kombination ergaben.

Praktische fotografische Färbemittel und Offsetdruck-Tinten haben geisterhafte Absorptionskurven,die sich stark überschneiden. Die meisten Purpurrot-Färbemittel absorbieren das mitellwelle (grünes) Licht  wie erwartet, aber absorbieren beiläufig ungefähr Hälfte dieses Betrags des kurzwelligen (blauen) Lichtes. Wenn Fortpflanzung einer Farbe, sagt man braun, verlangt Absorption des ganzen Kurzwellenlichtes, dann die beiläufige Absorption vom Purpurrot-Färbemittel wird nicht bemerkt. Aber für andere Farben erzeugt der “ein minus RGB” Formel Mischungen mit viel weniger blau als erwartet wurde, und erzeugen Sie deshalb Bilder, die einen gelben Wurf Mitte Töne haben. Ähnliche, aber weniger strenge Wechselwirkungen sind für die anderen Paare von praktischen Tinten und Färbemitteln offensichtlich.

Wegen des geisterhaften Übergreifens unter dem Farbstoffe,umwandelnd CMY ,verwendend der “one-minus-RGB” Methode, die für Anwendungen wie Geschäftsgrafik arbeitet, wo genaue Farbe nicht bewahrt zu werden braucht, aber die Methode scheitert, annehmbare Farbenimages zu erzeugen.

Die Multiplicative Mischung in einem CMY System ist mathematisch nichtlinear, und die Wirkung der unerwünschten Absorptionen kann nicht leicht analysiert oder ersetzt werden. Die Farben, die von einem besonderen Satz von CMY Vorwahlen gemischt werden können, können nicht von den Farben der Vorwahlen selbst entschlossen sein, aber sind auch eine Funktion der Farben der Sätze von Kombinationen der Vorwahlen.

Druck und fotografische Fortpflanzung werden auch durch Nichtlinearitäten in der Antwort der drei (oder vier) Kanäle kompliziert. Im Offsetdruck führen die physischen und optischen Prozesse des Punktgewinns Nichtlinearität ein, die mit der Gammakorrektur im Video grob vergleichbar ist. In einem typischen System,verwendeten für den Druck, ein schwarzer Code 128 (auf einer Skala 0 bis 255) erzeugt einen Reflexionskoeffizienten von ungefähr 0.26, nicht die 0.5, dass Sie von einem geradlinigen System erwarten würden. Berechnung kann nicht auf CMY Bestandteilen bedeutungsvoll durchgeführt werden, ohne Nichtlinearität in Betracht zu ziehen.

Für eine ausführliche Diskussion, colorimetric Bilddaten zu übertragen, um Medien zu drucken, siehe Stein [15].

25. Warum verwendet Offsetdruck schwarze Tinte zusätzlich zu CMY?

Druckend schwarz Überlagerung von Cyan, Gelb und Magenta-Tinte in den Offsetdruck besteht aus drei wesentlichen Problemen. Erstens die farbige Tinte ist teuer. Das Ersetzen der gefärbten Tinte durch schwarze Tinte – der in erster Linie Kohlenstoff ist – hat Wirtschaftssinn. Zweitens, das Druck von drei Tintenschichten, veranlasst das gedruckte Papier, ziemlich nass zu werden. Wenn drei Tinten von einem ersetzt werden können, wird die Tinte schneller trocknen, die Presse kann schneller geführt werden, und der Job wird weniger teuer sein. Drittens wenn schwarz, wird gedruckt, aus der Verbindung von  drei Tinten, und mechanische Toleranz veranlasst die drei Tinten, ein bisschen aus dem Register gedruckt zu werden, dann werden schwarze Ränder gefärbte Tönungen ertragen. Vision ist vom Raumdetail in schwarzen und weißen Gebieten am meisten anspruchsvoll. Der schwarze Druck mit einer einzelnen Tinte, minimiert die Sichtbarkeit von Registrierungsfehlern.

Anderes Druckverfahren können oder können nicht ähnlichen Einschränkungen unterworfen sein.

26. Welche sind die Farbenunterschiede?

Dieser Begriff ist zweideutig. In seinem ersten Sinn bezieht sich Farbenunterschied auf numerische Unterschiede zwischen Farbenspezifizierungen. Die Wahrnehmung von Farbenunterschieden in XYZ oder RGB ist hoch ungleichförmig. Die Studie der wahnehmbar Gleichförmigkeit betrifft numerische Unterschiede, die Farbenunterschieden an der Schwelle von Wahrnehmung (gerade erkennbare Unterschiede, oder JNDs) entsprechend sind.

In seinem zweiten Sinn bezieht sich Farbenunterschied auf Farbenbestandteile, wohin Helligkeit “entfernt” wird. Vision hat schlechte Antwort auf das Raumdetail in farbigen Gebieten derselben Klarheit, im Vergleich zu seiner Antwort auf die Klarheit Raumdetail. Wenn Datenbreite an einer Prämie ist, ist es vorteilhaft, Klarheit mit dem vollen Detail zu übersenden und zwei Farbenunterschied-Bestandteile jeder zu bilden, keinen Beitrag von der Klarheit habend. Die zwei Farbkomponente können mehr Platz haben,die durch  Filtern entfernt werden, und können mit viel weniger Informationen als die Kapazität der Helligkeit übertragen werden.

Anstatt einen wahren Klarheitsbestandteil zu verwenden, um Helligkeit zu vertreten, ist es aus praktischen Gründen allgegenwärtig, ein Helligkeit-Signal zu verwenden, das, wird nichtlinear geschätzt wie oben entworfen wird(Wie ist luma?).

Die leichteste Weise, Helligkeitsinformation “zu entfernen”, um zwei Farbenkanäle zu bilden, soll es abziehen. Der luma Bestandteil enthält bereits einen großen Bruchteil der grünen Information vom Image, so ist es normal, um die anderen zwei Bestandteile zu bilden,machend luma vom nichtlinearen Blau Abstriche  (um B ‘-y’ zu bilden),und machend luma vom nichtlinearen Rot Abstriche (um R ‘-y’ zu bilden). Diese werden chroma genannt.

Verschiedene Einteilungsfaktoren werden auf (B ‘-y’) und (R ‘-y’) für verschiedene Anwendungen angewandt. Die Y’PBPR Einteilungsfaktoren werden für das Teilanalogvideo optimiert. Das Y’CBCR-Schuppen ist für das Teildigitalvideo wie Studio-Video und MPEG passend. (JPEG wird in der Literatur als verwendend Y’CBCR beschrieben; jedoch werden kein footroom oder headroom entweder für luma oder für chroma verwendet. Luma wird zu einem Ausflug 255 erklettert. CB und CR laufen-128 zu +127; Code +128 ist abgehackt.) der PhotoYCC von Kodak [tm] verwendet für die Tonleiter von Filmfarben optimierte Einteilungsfaktoren. Y’UV Schuppen ist als eine Zwischenstufe in der Bildung von zerlegbarem NTSC oder FREUND-Videosignalen passend, aber ist nicht passend, wenn die Bestandteile getrennt behalten werden. Die Y’UV Nomenklatur wird jetzt eher locker verwendet, und sie zeigt manchmal jedes Schuppen (B ‘-y’) und (R ‘-y’) an. Das Y’IQ Codieren ist veraltet.

Die Subschriften in CBCR und PBPR werden häufig in der unteren Umschaltung geschrieben. Ich finde, dass das Lesbarkeit in Verlegenheit bringt, so ohne jede Zweideutigkeit einzuführen, schreibe ich ihnen in der Großschrift. Autoren mit der großen Aufmerksamkeit auf das Detail manchmal “erst” diese Mengen, um ihre nichtlineare Natur anzuzeigen, aber weil kein praktisches Bildcodierungssystem geradlinige Farbenunterschiede verwendet, betrachte ich es als sicher, die Blüte wegzulassen.

27. Wie erhalte ich Farbenunterschied-Bestandteile von Tristimulus-Werten?

Hier ist das Blockdiagramm für die luma/colour Unterschied-Verschlüsselung und Entzifferung:

Von geradlinigem XYZ – oder geradlinigem R1 G1 B1, dessen Chromaticity-Koordinaten vom Austausch-Standard verschieden sind – wenden 3 x an, die 3 Matrix umgestaltet, um geradlinigen RGB gemäß den Austausch-Vorwahlen zu erhalten. Wenden Sie eine nichtlineare Übertragungsfunktion (“Gammakorrektur”) zu jedem der Bestandteile an, um nichtlinearen R’G’B zu bekommen’. Wenden Sie 3 x 3 Matrix an, um Farbenunterschied-Bestandteile wie Y’PBPR, Y’CBCR oder PhotoYCC zu erhalten. Wenden Sie nötigenfalls einen Farbenprobenteilungsfilter an, um subprobierte Farbenunterschied-Bestandteile zu erhalten. Um zu decodieren, kehren Sie das obengenannte Verfahren um: Bohren Sie das Blockdiagramm-Recht-zu-link durch, verwendend die umgekehrten Operationen. Wenn Ihr Monitor sich auf den Austausch-Vorwahlen anpasst, braucht decodierend nicht eine Übertragungsfunktion oder den tristimulus 3 x 3 ausführlich zu verwenden.

Das Blockdiagramm betont, dass 3 x, die 3 Matrix umgestaltet, wird für zwei ausgesprochen verschiedene Aufgaben verwendet. Wenn jemand Ihnen 3 x 3 reicht, müssen Sie bitten, für welche Aufgabe ist es beabsichtigt.

28. Wie verschlüssle ich Y’PBPR Bestandteile?

Obwohl der folgende matrices in der Theorie für Tristimulus-Signale verwendet werden konnte, ist es allgegenwärtig, um sie mit gammakorrigierten Signalen zu verwenden.

Um Y’PBPR zu verschlüsseln, fangen Sie mit dem grundlegenden Y’, (B ‘-y’) und (R ‘-y’) Beziehungen an:

EQ 1

Y’PBPR Bestandteile haben Einheitsausflug, wo Y’ Reihen [0.. +1] und jeder von PB und PR-Reihen [-0.5.. +0.5]Reihen. (B ‘-y’) und (R ‘-y’) Reihen müssen erklettert werden, und zu verschlüsseln von   R’G’B’, wo schwarze Verweisung 0 und weiße Verweisung +1 ist:

EQ 2

Die erste Reihe umfasst die luma Koeffizienten; diese resümieren zur Einheit. Die zweiten und dritten Reihen jede Summe zur Null, einer Notwendigkeit für Farbenunterschied-Bestandteile. Die +0.5 Einträge widerspiegeln den maximalen Ausflug von PB und die PR +0.5, für die blauen und roten Vorwahlen [0, 0, 1] und [1, 0, 0].

Das Gegenteil, decodierend Matrix , ist das:

29. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile von R’G’B’ in [0, +1]?

Rec. 601 gibt das Acht-Bit-Codieren an, wo Y’ einen Ausflug von 219 und einen Ausgleich von +16 hat. Dieses Codieren Plätze, die am Code 16 schwarz sind und am Code 235 weiß sind, vorbestellend die Extreme der Reihe für das Signal, bearbeitend das headroom und footroom. CB und CR haben Ausflüge +/-112 und gleichen von +128, für eine Reihe von 16 bis 240 einschließlich.

Y’CBCR von R’G’B’ in der Reihe zu schätzen [0..+1], Skala die Reihen der Matrix von Eq 2 durch die Faktoren 219, 224 und 224, entsprechend den Ausflügen von jedem der Bestandteile:

EQ 3

Das Summieren der ersten Reihe der Matrix trägt 219, der luma Ausflug von schwarz bis weiß. Die zwei Einträge 112 widerspiegeln den positiven CBCR extrema von den blauen und roten Vorwahlen.

Klemmen Sie alle drei Komponenten im Bereich von 1 bis 254, inklusive, da Rec. 601 behält Codes 0 bis 255 für Synchronisationssignale.

Wieder zu erlangen R’G’B’ in der Reihe [0..+1] von Y’CBCR, verwenden Sie das Gegenteil von EQ 3 oben:

Das sieht überwältigend aus, aber die Y’CBCR Bestandteile sind ganze Zahlen in acht Bit, und die wieder aufgebauten R’G’B’ werden zur Reihe [0..+1] heruntergeschraubt.

30. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile vom Computer R’G’B’?

In der Computerwissenschaft ist davon herkömmlich, um das Acht-Bit-Codieren mit schwarz am Code 0 und weiß an 255 zu verwenden. Y’CBCR von R’G’B’ in der Reihe [0..255] zu verschlüsseln, verwendend binäre Acht-Bit-Arithmetik, erklettern die Y’CBCR Matrix von Eq 3 durch 256/255:

R’G’B’ in der Reihe [0..255] von Rec. 601 Y’CBCR  zu decodieren,  verwendend binäre Acht-Bit-Arithmetik:

EQ 4

Die Multiplikationen durch 1/256 können vollbracht werden, durch Verschiebung.  Einige der Koeffizienten, wenn durch 1/256 skaliert werden, sind größer als Einheit. Diese Koeffizienten werden mehr als acht Multiplikators-Bit brauchen.

Für die Durchführung in der binären Arithmetik müssen die Matrixkoeffizienten rund gemacht werden. Wenn Sie rund machen, darauf achten Sie, die Reihe-Summen [1, 0, 0] zu bewahren.

Die Matrix von Eq 4 wird Y’CBCR Standardbestandteile zu RGB Bestandteilen in der Reihe [0.. 255] decodieren, vorbehaltlich der Rundungsfehler. Sie müssen darauf achten, Überschwemmung wegen  der Rundungsfehler  zu vermeiden. Aber Sie müssen gegen die Überschwemmung jedenfalls schützen, weil Studio-Videosignale die Extreme der Codierreihe verwenden, um Signalüberschwingen und Unterschwingung zu behandeln, und diese Ausschnitt, wenn zu einer RGB-Reihe verlangen decodiert werden, die keinen headroom oder footroom hat.

31. Wie verschlüssle ich Y’CBCR Bestandteile vom Studio-Video?

Studio R’G’B’ Signale verwenden denselben 219 Ausflug wie der luma Bestandteil von Y’CBCR. Zu verschlüsseln Y’CBCR von R’G’B’ in der Reihe [0.. 219], verwendend binäre Acht-Bit-Arithmetik , skalieren den Y’CBCR Verschlüsselung der Matrix von Eq 3 oben durch 256/219. Hier ist die Verschlüsselung, verwandeln sich für das Studio-Video:

R’G’B’ in der Reihe [0.. 219] von Y’CBCR  zu decodieren, binäre Acht-Bit-Arithmetik verwendend:

Die Einträge 256 in dieser Matrix zeigen an, dass der entsprechende Bestandteil einfach hinzugefügt werden kann; es gibt kein Bedürfnis nach einer Multiplikationsoperation. Diese Matrix enthält Einträge, die größer als 256 sind; die entsprechenden Vermehre werden Fähigkeit für neun Bit brauchen.

Die Matrizen in dieser Abteilung passen sich Rec.601 an, und gelten direkt für herkömmlichen 525/59.94 und 625/50 Video. Er hat sogar entschieden, ob die neuen HDTV-Standards die gleiche Matrix verwenden werden, oder um einen neuen Satz von Matrizen mit unterschiedlichen Koeffizienten der Helligkeit zu verabschieden. Meiner Meinung nach wäre es schade, wenn unterschiedliche Matrizen getroffen wurden, weil dann das Bild, das Kodieren und Dekodieren wird davon abhängen, ob das Bild klein (herkömmliche Video) oder hoch (HDTV) war.

Im Digitalvideo, Rec. 601 standardisiert Probenteilung angezeigt 4:2:2, wo CB und CR Bestandteile horizontal durch einen Faktor zwei in Bezug auf Helligkeit subprobiert werden. JPEG und MPEG, der herkömmlich durch einen Faktor von zwei in der vertikalen Dimension ebenso Subbeispiel-ist, angezeigt 4:2:0.

Das Farbenunterschied-Codieren wird in Rec.601 standardisiert. Mehr Informationen über den Unterschied in der Farbcodierung, wie in dem Video verwendet ist, befragen Sie Watkinson [16].

32. Wie decodiere ich R’G’B’ von PhotoYCC [tm]?

Der PhotoYCC  von Kodak verwendet den Rec. 709 Vorwahlen, weißer Punkt und Übertragungsfunktion. Verweisung weiße Codes zu luma 189; das bewahrt Filmhöhepunkte. Das Farbenunterschied-Codieren ist asymmetrisch, um Filmtonleiter zu umfassen. Sie werden kaum auf irgendwelche rohen Bilddaten in der PhotoYCC-Form stoßen, weil YCC mit dem PhotoCD [tm] System nah vereinigt wird, dessen Kompressionsmethoden Eigentums-sind. Aber nur für den Fall ist die folgende Gleichung damit vergleichbar, in dem sie R’G’B’ in der Reihe [0..+1] von der ganzen Zahl YCC erzeugt wird. Wenn Sie R’G’B’ in einer verschiedenen Reihe zurückgeben wollen, oder die Gleichung in Acht-Bit-Arithmetik der ganzen Zahl durchführen wollen, verwenden Sie die Techniken in der oben  Abteilung.

Decodierter R’G’B’ Bestandteile von PhotoYCC kann Einheit überschreiten, oder unter Null gehen. PhotoYCC erweitert den Rec. 709 Übertragungsfunktion über die Einheit, und widerspiegelt es um die Null, um breite Ausflüge von R’G’B anzupassen’. Um zu CRT Vorwahlen zu decodieren, klammern Sie R’G’B’ zur Reihe-Null zu eins.

33. Werden Sie mir erzählen, wie man Y’ UV und Y’ IQ decodiert?

Nein, ich werde nicht! Y’ UV und Y’ IQ haben Einteilungsfaktoren, die zu zerlegbarem NTSC und PAL passend sind. Sie haben keinen Platz im Teildigitalvideo! Sie sollten nicht in diese Systeme codieren, und wenn jemand Ihnen ein Bild reicht behauptend seinen Y’ UV, die Chancen sind, es ist wirklich Y’CBCR, es hat die falschen Einteilungsfaktoren, oder es ist geradlinig-leicht.

Gut OK, gerade das einmal. Y’, (B ‘-y’) und (R ‘-y’) Bestandteile von Eq 1 zu Y’UV umzugestalten, Skala (B ‘-y’) durch 0.492111, um U zu bekommen und R ‘-y’ durch 0.877283 zu erklettern, um V zu kommen. Die Faktoren werden gewählt, um zerlegbaren NTSC oder PAL-Umfang für den ganzen gesetzlichen R’G’B’ Werte zu beschränken:

Y’ IQ zu Y’ UV umzugestalten, führen Sie eine 33 Grad-Folge und einen Austausch von Farbenunterschied-Äxten durch:

34. Wie sollte ich meinen Encoders und Decoder prüfen?

Um Ihre Verschlüsselung und Entzifferung zu prüfen, stellen Sie sicher, dass Rassenschranken richtig behandelt werden. Ein Rassenschranke-Signal umfasst eine binäre RGB Folge, die bestellt ist, um luma zu vermindern: weiß, gelb, cyan, grün, purpurrot, rot, blau und schwarz.

Sicherzustellen, dass Ihre Einteilungsfaktoren richtig sind, und dass Ausschnitt nicht angerufen wird, Test-75-%-Bars, eine Rassenschranke-Folge , die 75 %-Umfang-Bars statt 100 % hat.

35. Was ist wahrnehmbare Gleichförmigkeit?

Ein System ist wahrnehmbar Uniform, wenn eine kleine Unruhe zu einem Teilwert über die Reihe dieses Werts ungefähr ebenso wahrnehmbar ist. Die Volumen-Kontrolle wird an Ihrem Radio  entworfen, um wahrnehmbar Uniform zu sein: das Drehen des Knopfs zu zehn Grade erzeugt ungefähr dieselbe wahrnehmbare Zunahme im Volumen irgendwo über die Reihe der Kontrolle. Wenn die Kontrolle physisch geradlinig wäre, würde die logarithmische Natur der menschlichen Lautheitswahrnehmung die ganze wahrnehmbare “Handlung” der Kontrolle an der Unterseite von seiner Reihe legen.

Der XYZ und die RGB Systeme sind davon weit, wahrnehmbare Gleichförmigkeit auszustellen. Entdeckung einer Transformation von XYZ in einen vernünftig wahrnehmbar-gleichförmigen Raum verbrauchte ein Jahrzehnt oder mehr am CIE, und schließlich konnte kein einzelnes System abgestimmt werden. So standardisierte der CIE zwei Systeme, L*u*v* und L*a*b *, manchmal schriftlicher CIELUV und CIELAB. (Der u und v sind ohne Beziehung zum Video U und V ).L * u * v * und L *a *b* verbessern das 80:1 oder die wahrnehmbare Ungleichmäßigkeit der XYZ  bis etwa 6:1 Beide nachfragen zu viel Berechnung, um Echtzeitanzeige anzupassen, obwohl beide auf die Bildcodierung für den Druck erfolgreich angewandt worden sind.

Die Berechnung von CIE L*u*v* ist mit Zwischenglied u’ und v ‘Mengen verbunden, wo die Blüte den Nachfolger bis veralteten 1960 CIE u und v System anzeigt:

Schätzen Sie zuerst un’ und vn’ für Ihre Verweisung weißer Xn, Yn und Zn. Dann schätzen Sie u’ und v `- und L*, wie besprochen früher wurde – für Ihre Farben. Schließlich wird:

L*a*b* wie folgt geschätzt, für (X/Xn, Y/Yn, Z/Zn)&gt; 0.01:

Diese Gleichungen sind für einige Punkt-Farben, aber keinen Spaß für eine Million Pixel groß. Obwohl es für diesen Zweck nicht spezifisch optimiert wurde, ist der nichtlineare R’G’B’ das im Video verwendete Codieren ganz wahrnehmbare Uniform, und hat das Vorteil, für interaktive Anwendungen schnell genug zu sein.

36. Was sind HSB und HLS?

HSB und HLS wurden entwickelt, um numerischen Farbton, Sättigung und Helligkeit (oder Farbton, Leichtigkeit und Sättigung) in einem Alter anzugeben, als Benutzer Farben numerisch angeben mussten. Die üblichen Formulierungen von HSB und HLS werden in Bezug auf die Eigenschaften der Farbenvision rissig gemacht. Jetzt wo Benutzer Farben visuell wählen, oder Farben wählen, die mit anderen Medien (wie PANTONE), oder wahrnehmbar-basierte Systeme wie L*u*v* und L*a*b * verbunden sind, sollten HSB und HLS aufgegeben werden.

Hier sind einige von Problemen von HSB und HLS. In der Farbenauswahl, wo “Leichtigkeits”-Läufe von der Null bis 100, sollte die Leichtigkeit von 50 scheinen halb so hell wie die Leichtigkeit eines 100 sein. Aber die üblichen Formulierungen von HSB und HLS spielen auf die Linearität oder Nichtlinearität des zu Grunde liegenden RGB an, und spielen auf die Leichtigkeitswahrnehmung der menschlichen Vision an.

Die übliche Formulierung von HSB und HLS schätzt so genannte “Leichtigkeit” oder “Helligkeit” als (R+G+B)/3. Diese Berechnung kollidiert schlecht die Eigenschaften der Farbenvision, weil es gelb rechnet, um ungefähr sechsmal intensiver zu sein, als blau mit demselben “Leichtigkeits”-Wert (sagen Sie L=50).

HSB und HSL sind für die Bildberechnung wegen der Diskontinuität des Farbtons an 360 Graden nicht nützlich. Sie können nicht arithmetische Mischungen von Farben durchführen, die in Polarkoordinaten ausgedrückten sind.

Fast alle Formulierungen von HSB und HLS schließen verschiedene Berechnung ungefähr 60 Grad-Segmente des Farbton-Kreises ein. Diese Berechnungen führen sichtbare Diskontinuitäten im Farbenraum ein.

Obwohl der Anspruch erhoben wird, dass HSB und HLS “unabhängiges Gerät” sind, beruhen die allgegenwärtigen Formulierungen auf RGB Bestandteilen, deren Farbarten und weißer Punkt  nicht angegeben sind. Folglich sind HSB und HLS für die Beförderung der genauen Farbeninformation nutzlos.

Wenn Sie wirklich Farbton und Sättigung durch numerische Werte, aber nicht HSB und HSL angeben müssen, sollten Sie Polarkoordinate-Version von u* und v* verwenden: h*uv für den Farbton-Winkel und c*uv für chroma.

37. Was ist die wahre Farbe?

Die wahre Farbe ist die Bestimmung von drei getrennten Bestandteilen für die zusätzliche rote, grüne und blaue Fortpflanzung. Wahre Farbensysteme stellen häufig acht Bit für jeden der drei Bestandteile zur Verfügung, so wird wahre Farbe manchmal 24-Bit-Farbe genannt.

Ein wahres Farbensystem stellt gewöhnlich eine Nachschlagetabelle zwischen jedem Bestandteil des framestore und jedem Kanal zur Anzeige dazwischen. Das macht es möglich, ein wahres Farbensystem entweder mit dem geradlinigen oder mit nichtlinearen Codieren zu verwenden. Im X Fenstersystem bezieht sich wahre Farbe auf feste Nachschlagetabellen, und direkte Farbe bezieht sich auf Nachschlagetabellen, die unter der Kontrolle der Anwendungssoftware sind.

38. Was ist die indizierte Farbe?

Die indizierte Farbe (oder Pseudofarbe), ist die Bestimmung einer relativ kleinen Zahl, sagt man 256, von getrennten Farben in einem colormap oder Palette. Das Framebuffer reserviert an jedem Pixel der Postleitzahl einer Farbe. An der Produktion des Framebuffers  verwendet eine Nachschlagetabelle den Index, um rote, grüne und blaue Bestandteile wiederzubekommen, die dann an die Anzeige gesandt werden.

Die Farben in der Karte können systematisch am Design eines Systems befestigt werden. Als ein Beispiel 216 Index-Einträge kann mit einem indizierten Farbensystem von acht Bit systematisch in 6 x 6 x 6 “Würfel” verteilt werden, um durchzuführen, welche Beträge zu einem direkten Farbensystem, wo jeder rot, grün und blau einen Wert hat, der eine ganze Zahl in der Reihe-Null zu fünf ist.

Ein RGB Bild kann zu einem vorher bestimmten colormap umgewandelt werden, für jedes Pixel im Bild, dem colormap Index entsprechend dem “nächsten” dreifachen RGB wählend. Mit einem systematischen colormap wie 6 x 6 x 6 colourcube ist das einfach. Für einen willkürlichen colormap muss der colormap gesucht werden, nach der Einträgen zu suchen, die an der gebetenen Farbe “nah” sind. “Nähe” sollte gemäß der Wahrnehmung von Farbenunterschieden entschlossen sein. Das Verwenden von Farbensystemen wie CIE L*u*v* oder L*a*b* ist rechenbetont untersagend, aber in der Praxis ist es entsprechend eine Euklidische Entfernung metrisch R’G’B’ Bestandteile  zu verwenden, die nichtlinear gemäß der Videopraxis kodiert sind.

Ein direktes Farbenbild kann zur indizierten Farbe mit einem Bildabhängigen colormap durch einen Prozess der Farbe quantization umgewandelt werden, der das ganze Verdreifachen durchsucht, der im Bild verwendet ist ,und wählt die Palette für das Image , das auf die Farben basiert ist, die in einem Sinn “am wichtigsten” sind. Wieder sollten die Entscheidungen gemäß der Wahrnehmung von Farbenunterschieden getroffen werden. Adobe Photoshop [tm] kann diese Konvertierung durchführen. UNIX [tm] Benutzer kann das pbm Paket verwenden.

Wenn Ihr System willkürlichen colormaps anpasst, wenn die Karte, die mit dem Bild in einem besonderen Fenster vereinigt ist, in die Hardware colormap geladen wird, können die mit anderen Fenstern vereinigten Karten gestört werden. Im Fenstersystem, wie das X Fenstersystem [tm] laufend auf einem stark mehrbeanspruchenden Betriebssystem wie UNIX , sogar bewegend den Cursor zwischen zwei Fenstern mit verschiedenen Karten , kann ärgerliche Colormap-Verwahrung verursachen.

Ein Acht-Bit indizierte Farben-System erfordert weniger Daten, um das Bild zu  repräsentieren, als 24-Bit-Systeme truecolour.  Aber diese Datenverminderung kommt zu einem hohen Preis. Das  System kann jeden seiner drei Bestandteile gemäß den Grundsätzen von probierten dauernden Signalen vertreten. Das macht es möglich, mit der guten Qualität, Operationen zu vollbringen, wie, das Bild in der Größe anzupassen. In der indizierten Farbe führen diese Operationen strenge Kunsterzeugnisse ein, weil die liegende Darstellung an den Eigenschaften einer dauernden Darstellung fehlt, sogar wenn zurück auf RGB konvertier wird.

In grafischen Dateiformaten wie GIF von ZANK wird ein indiziert Farbenbild durch seinen colormap begleitet. Allgemein hat solch ein colormap RGB Einträge, die korrigiertes Gamma sind: Die RGB-Codes des colormap sind beabsichtigt, um direkt einem CRT ohne weitere Gammakorrektur präsentiert zu werden.

39. Ich will mich eine Skalarfunktion von zwei Variablen vergegenwärtigen. Sollte ich RGB-Werte entsprechend den Farben des Regenbogens verwenden?

Wenn Sie auf einen Regenbogen schauen, sehen Sie einen glatten schrittweisen Übergang von Farben nicht.  Stattdessen scheinen einige Bänder ziemlich schmal, und andere sind ziemlich breit. Wahrnehmung der Farbton-Schwankung in der Nähe von 540 nm ist Hälfte entweder dass 500 nm oder 600 nm. Wenn Sie die Farben des Regenbogens verwenden, um Daten zu vertreten, wird die Sichtbarkeit von Unterschieden unter Ihren Datenwerten abhängen, wo sie im Spektrum liegen.

Wenn Sie Farbe verwenden, um in der Sehentdeckung von Mustern zu helfen, sollten Sie gemäß den Grundsätzen der wahrnehmbaren Gleichförmigkeit gewählte Farben verwenden. Das ein offenes Forschungsproblem, aber das Gründen Ihres Systems auf CIE L*a*b* oder L*u*v *, oder auf nichtlinearem Videomäßig-RGB, würde ein guter Anfang sein.

40. Was ist Schwanken?

Ein Anzeigegerät kann nur eine kleine Zahl von Wahlen von Greyscale-Werten oder Farbenwerten an jedem Gerät-Pixel haben. Jedoch, wenn der Zuschauer von der Anzeige genug entfernt ist, kann der Wert von benachbarten Pixeln gesetzt werden, so dass das Auge des Zuschauers mehrere Pixel integriert, um eine offenbare Verbesserung in der Zahl von Niveaus oder Farben zu erreichen, die wieder hervorgebracht werden können.

Computeranzeigen werden allgemein von Entfernungen angesehen, wo die Gerät-Pixel einen ziemlich großen Winkel am Auge des Zuschauers hinsichtlich seiner Sehschärfe entgegensetzen wird. Verwendung der Aufregung zu einer herkömmlichen Computeranzeige führt häufig nicht einwandfreie Kunsterzeugnisse ein. Jedoch kann die sorgfältige Anwendung der Aufregung wirksam sein. Zum Beispiel hat menschliche Vision schlechte Scharfsinnigkeit für das blaue Raumdetail, aber gute Farbenurteilsvermögen-Fähigkeit in blau. Blau kann über zwei durch zwei die Pixel-Reihe gebibbert werden, um viermal die Zahl von blauen Niveaus ohne wahrnehmbare Strafe an normalen Augenabständen zu erzeugen.

41. Wie der Halbtöne mit der Farbe verbunden ist?

Die Prozesse des Offsetdrucks und herkömmlichen Laserdruckes sind wirklich bilevel: Eine besondere Position auf der Seite wird entweder mit Tinte bedeckt oder nicht. Jedoch kann jedes dieser Geräte Punkte nah unter Drogeneinfluss der variablen Größe wieder hervorbringen. Eine Reihe von kleinen Punkten erzeugt die Wahrnehmung hellgrau, und eine Reihe von großen Punkten erzeugt dunkelgrau. Dieser Prozess wird genannt-Halbtongebung oder Screenen. Gewissermaßen das ist ein Schwanken, aber mit so kleinen Gerät-Punkten, dass annehmbare Bilder an angemessenen Augenabständen erzeugt werden können.

Rasterpunkten werden gewöhnlich in einen regelmäßigen Bratrost gelegt, obwohl stochastische Abschirmung kürzlich eingeführt worden ist, der den Abstand der Punkte aber nicht ihrer Größe abstimmt.

Im Farbendruck ist es herkömmlich, um cyan, Purpurrot, gelber und schwarzer Bratrost zu verwenden, der genau denselben Punktwurf, aber verschiedene sorgfältig gewählte Siebwinkel hat. Die kürzlich eingeführte Technik der Flamenco-Abschirmung verwendet dieselben Siebwinkel für alle Schirme, aber seine Registrierungsvoraussetzungen sind strenger als herkömmlicher Offsetdruck.

Die Broschüre von Agfa [17] ist eine ausgezeichnete Einführung in praktische Sorgen des Druckes. Und es ist in der Farbe! Der normative Verweis zu halbharmonierenden Algorithmen ist Ulichney [18], aber diese Arbeit berichtet nicht über die Nichtlinearitäten, der in praktischen Drucksystemen gefundenen wurde. Für Details über die Abschirmung für die Farb-Screening, befragen Sie Streikbrecher [19]. Befragen Sie Häufig gestellte Fragen über das Gamma für eine Einführung in die Übertragungsfunktion des Offsetdrucks.

42. Was ist ein Farbenverwaltungssystem?

Software und Hardware für den Scanner, den Monitor und die Drucker-Kalibrierung haben beschränkten Erfolg im Umgang mit den Ungenauigkeiten der Farbe gehabt, die in der Tischcomputerwissenschaft behandelt. Diese Lösungen Geschäft mit spezifischen Paaren von Geräten, aber können nicht der Länge nach System richten. Bestimmte Anwendungsentwickler haben Farbentransformationsfähigkeit zu ihren Anwendungen hinzugefügt, aber die Mehrheit von Anwendungsentwicklern ungenügendes Gutachten und ungenügende Mittel hat, in die genaue Farbe zu investieren.

Ein Farbenverwaltungssystem (CM) ist eine Schicht der Software, die auf einem Computer Resident ist, der Farben-Screening zwischen der Anwendung und den Farbengeräten verhandelt. Es arbeitet mit dem Betriebssystem und den Grafikbibliotheksbestandteilen der Plattform-Software zusammen. Farbenverwaltungssysteme führen die Farbentransformationen durch, die notwendig sind, um genaue Farbe zwischen verschiedenen Geräten in verschiedenen Farbencodierensystemen einschließlich RGB, CMYK und CIE L*a*b* auszutauschen.

Die CM stellen zur Anwendung eine Reihe von Möglichkeiten bereit, wodurch die Anwendung bestimmen kann, welche Farbengeräte und welche Farbenräume verfügbar sind. Wenn die Anwendung auf ein besonderes Gerät zugreifen möchte, bittet es, dass der Farbenmanager eine mathematische Transformation  von einem Raum bis einen anderen durchgeführt. Die beteiligten Farbenräume können mit dem Gerät unabhängige abstrakte Farbenräume wie CIE XYZ, CIE L*a*b* oder kalibrierter RGB sein. Wechselweise kann ein Farbenraum mit einem besonderen Gerät vereinigt werden. Im zweiten Fall braucht der Farbenbetriebsleiter Zugang zu Charakterisierungsdaten für das Gerät, und vielleicht auch zu Kalibrierungsdaten, der den Staat des besonderen Beispiels des Geräts widerspiegelt.

Hoch entwickelte Farbenverwaltungssysteme sind von Kodak, Elektronik gewerblich verfügbar, um (EFI) und Agfa darzustellen. Der ColorSync des Apfels [tm] stellt eine Schnittstelle zwischen einem Mac Anwendungsprogramm und Farbenverwaltungsfähigkeiten zur Verfügung, die entweder zu ColorSync eingebaut sind oder durch eine Einfügefunktion zur Verfügung gestellt sind. Sonne hat bekannt gegeben, dass die CM von Kodak mit der folgenden Version von Solaris verladen werden.

Die grundlegenden CM-Dienstleistungen versorgten mit Tischbetriebssystemen  werden wahrscheinlich für Bürobenutzer entsprechend sein, aber werden kaum hohe Endbenutzer solcher als in der Vorpresse befriedigen. Alle bekannt gegebenen Systeme haben Bestimmungen für Einfügefunktionsfarbenverwaltungsmodule (CMMs), der hoch entwickelt Maschinerie zur Verfügung umstellen kann. Fortgeschrittene Farbenverwaltungsmodule werden von Dritten gewerblich verfügbar sein.

43. Wie CM weiß über besondere Geräte?

CM brauchen Zugang zur Information, die die Farbenfortpflanzungsfähigkeiten zu besonderen Geräten charakterisiert. Der Satz von Charakterisierungsdaten für ein Gerät wird ein Gerät-Profil genannt. Industrievereinbarung ist auf dem Format von Gerät-Profilen getroffen worden, obwohl Details noch nicht öffentlich verbreitet worden sind. Apfel hat bekannt gegeben, dass die bevorstehende ColorSync Version 2.0 an dieser Abmachung kleben wird. Verkäufer der Farbenperipherie werden bald Industriestandardprofile mit ihren Geräten versorgen, und sie werden machen, kaufen oder Charakterisierungsdienstleistungen vermieten müssen.

Wenn Sie ein Gerät haben, das von seinem Hersteller, der FotoTune von Agfa [tm] Software nicht charakterisiert worden ist – kann ein Teil des FotoFlow von Agfa [tm] Farbenbetriebsleiter – Gerät-Profile schaffen.

44. Ist ein Farbenverwaltungssystem für die Farbenspezifizierung nützlich?

Noch nicht. Aber Farbenverwaltungssystemschnittstellen in der Zukunft werden wahrscheinlich die Fähigkeit einschließen, kommerzielle Eigentumsfarbenspezifizierungssysteme wie PANTONE [tm] und COLORCURVE [tm] anzupassen. Diese Verkäufer werden wahrscheinlich ihre Farbenspezifizierungssysteme in der eingeschweißten Form zur Verfügung stellen, um in Farbenbetriebsleiter einzustecken. Auf diese Weise werden Benutzer Farbengenauigkeit unter Anwendungen und Peripherie versichert haben, und Anwendungsverkäufer werden nicht mehr zu zahlen brauchen, um diese Systeme individuell zu lizenzieren.

45. Ich bin nicht ein Farbenexperte. Welche Rahmen sollte ich verwenden, um meine Images zu codieren?

Verwenden Sie den CIE D65 weißer Punkt (6504 K), wenn Sie können.

Verwenden Sie den Rec. 709 primäre Farbarten. Ihr Monitor ist wahrscheinlich bereits ganz in der Nähe davon. Rec.709 hat internationales Übereinkommen, bietet ausgezeichnete Leistung an, und ist die Basis für die HDTV Entwicklung, so ist es zukünftiger Beweis.

Wenn Sie im geradlinigen Licht funktionieren müssen, so seien Sie es. Sonst, für die beste wahrnehmbare Leistung und maximale Bequemlichkeit des Austausches mit dem Digitalvideo, verwenden Sie den Rec. 709 Übertragungsfunktion, mit seinem 0.45-Mächte-Gesetz. Wenn Sie Mac Vereinbarkeit brauchen, werden Sie eine Strafe in der wahrnehmbaren Leistung ertragen müssen. Erheben Sie Tristimulus-Werte zu 1/1.8-power vor dem Präsentieren von ihnen zu QuickDraw.

Um luma zu codieren, verwenden Sie den Rec. 601 luma Koeffizienten 0.299, 0.587 und 0.114. Verwenden Sie Rec. Das 601 Digitalvideocodieren mit schwarz an 16 und weiß an 235.

Verwenden Sie Hauptsymbole (‘), um alle Ihre nichtlinearen Bestandteile anzuzeigen!

PhotoCD verwendet alle vorhergehenden Maßnahmen. PhotoCD codiert Farbenunterschiede asymmetrisch gemäß der Filmtonleiter. Es sei denn, dass Sie eine Voraussetzung für die Filmtonleiter haben, sollten Sie in Farbenunterschiede codieren, verwendend Y `CBCR, der mit Rec codiert. 601 Studio-Video (16.. 235/128 +/-112) Ausflug.

Markieren Sie Ihre Bilddaten mit dem primären und weißen Chromatizität, der Übertragungsfunktion und den luma Koeffizienten, die Sie verwenden. TIFF 6.0 Anhängsel ist für diese Rahmen definiert worden. Das wird intelligenten Lesern heute oder in der Zukunft ermöglichen, um die Rahmen Ihres codierten Images zu bestimmen und Ihnen die bestmöglichen Ergebnisse zu geben.

46. Verweisungen

[1] Veröffentlichung CIE Nr. 17.4, Das Internationale beleuchtet Wortschatz. Hauptbüro vom Commission Internationale de L’Éclairage, Wien, Österreich.

[2] LeRoy E. DeMarsh und Edward J. Giorgianni, “Farbenwissenschaft, um Systeme”, Physik Heute, September 1989, 44-52.

[3] W.F. Schreiber, Grundlagen von Elektronischen Bildaufbereitungssystemen, die 2. Ausgabe (Springer-Verlag, 1991).

[4] Veröffentlichung CIE Nr. 15.2, Farbmessung, die 2. Ausgabe (1986), das Hauptbüro vom Commission Internationale de L’Éclairage, Wien, Österreich.

[5] Günter Wyszecki und W.S. Stile, Farbenwissenschaft: Konzepte und Methoden, Quantitative Daten und Formeln, die 2. Ausgabe (John Wiley &amp; Sons, New York, 1982).

[6] D.B. Judd und Günter Wyszecki, Farbe in Geschäft, Wissenschaft und Industrie, der Dritten Ausgabe (John Wiley, New York, 1975).

[7] R.W.G. Jagd, Die Fortpflanzung der Farbe in Fotografie, Druckend und Fernsehen, die Fünfte Ausgabe (Brunnen-Presse, Tolworth, England, 1995).

[8] ITU-R Empfehlung BT.709, Grundlegende Parameter-Werte für den HDTV Standard für das Studio und für den Internationalen Programm-Austausch (1990), [früher CCIR Rec. 709], ITU, 1211 Genf 20, die Schweiz.

[9] Bruce J. Lindbloom, “Genaue Farbenfortpflanzung für Computergrafik-Anwendungen”, Computergrafik, Vol. 23, Nr. 3 (Juli 1989), 117-126 (Verhandlungen von SIGGRAPH ’89).

[10] William B. Cowan, “Ein Billiges Schema für die Kalibrierung eines Farbenmonitors in Bezug auf CIE Standardkoordinaten”, Computergrafik, Vol. 17, Nr. 3 (Juli 1983), 315-321.

[11] SMPTE RP 177-1993, Abstammung von Grundlegenden Fernsehfarbengleichungen.

[12] Fernsehtechnikhandbuch, HDTV Systeme, Verbesserte Auflage durch K. Blair Benson Zeigend, der von Jerry C. Whitaker (McGraw-Hügel, 1992) revidiert ist. Das ersetzt die 2.  Ausgabe.

[13] Roy Hall, Beleuchtung und Farbe im Computer Erzeugte Bilder (Springer-Verlag, 1989).

[14] Chet S. Haase und Gary W. Meyer, “Modelling Pigmented Materials für die Realistische Bildsynthese”, ACM Transaktionen auf der Grafik, Vol. 11, Nr. 4, 1992, p. 305.

[15] Maureen C. Stone, William B. Cowan und John C. Beatty, “Farbentonleiter Kartografisch darstellend und der Druck von Digitalfarbenimages”, ACM Transaktionen auf der Grafik, Vol. 7, Nr. 3, Oktober 1988.

[16] John Watkinson, Eine Einführung ins Digitalvideo (Im Brennpunkt stehende Presse, Sevenoaks, Kent, England, 1994).

[17] Agfa Vereinigung, Eine Einführung in die Digitalfarbenvorpresse, 1. und 2. Bände (1990), Vorpresseausbildungsmittel, Postfach 7917 Mt. Aussicht, Illinois 60056-7917. 800-395-7007.

[18] Robert Ulichney, das Digitalhalbharmonieren (MIT Presse, Cambridge, Massachusetts, 1988).

[19] Peter Fink, Nachschrift-Abschirmung: Adobe Accurate Screens (Adobe Press, 1992).

47. Mitwirkende

Dank Norbert Gerfelder, Alans Roberts, und Fred Remleys für ihr Korrekturlesen und das Redigieren. Ich habe über die Farbe von LeRoy DeMarsh, Ed Giorgianni, Junji Kumada, und Bill Cowan  erfahren. Danke!

Dieses Zeichen enthält einige Fehler: Wenn Sie irgendwelchen finden, teilen Sie mir bitte mit.

Ich begrüße Vorschläge für Hinzufügungen und Verbesserungen.