Warum klassische Erziehung?

Warum klassische Erziehung?
Copyright © gbt.org
For original English text, go to: http://www.gbt.org
Translated by A.Romanova

 
Durch dieses Gespräch versucht man auf drei Fragen zu antworten; was ist die klassische Ausbildung, warum ist es in unserem Tag notwendig, und welche sind seine Vorteile?Das Wort “klassisch” wird in vielen Zusammenhängen verwenden, und häufig ohne spezifische Bedeutung: Klassisches Cola, klassische Musik, klassischer Rockmusik; jedoch, klassisch bedeutet gewöhnlich etwas, was im Laufe der Zeit aus verschiedenen Gründen würdig unserer Rücksicht und Interesses bewiesen worden ist. In der Musik ist die Arbeit von bestimmten Komponisten als Rettung wert anerkannt worden, während anderen, wenn auch vielleicht populär in seiner eigenen Zeit, wurde beiseite auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen worden. Dasselbe trifft auf Bücher zu; einige Bücher sind mehr wert wie Studie als andere wegen der Tiefe und Klarheit, wodurch sie die Ideen ausdrücken, dass sie enthalten.Die Studie der großen Bücher ist das Rückgrat der guten Ausbildung seit Jahrhunderten gewesen. Wenn man sich die Bücher ansieht, gelesen von den Geistesgrößen unserer Kultur, finden Sie gibt es besondere Bücher, die immer und immer wieder heraufkommen. Diese Bücher waren von den meisten Schülern bis zum Anstieg von Dewey und der Demokratisierung der Ausbildung durch das öffentliche Schulsystem erforderlich. Das öffentliche Schulsystem hat diese Bücher als elitär und nicht leicht verständlich durch die Massen gesehen, und deshalb nicht passend für die öffentliche Ausbildung.Ein anderer Einfluss, der zur Besitzübertragung der großen Bücher beiträgt, war das Demoralisieren der christlichen intellektuellen Gemeinschaft. Die meisten Bildungsinstitutionen in diesem Land wurden von Christen gegründet, weil sie als ihre Aufgabe betrachten haben, die geistige Arena für Christus zu überwinden. Jedoch seit dem Anstieg des Säkularismus und besonders die demütigende Niederlage, die der biblischen Christen beim Scopes-Prozess, die evangelische Gemeinschaft wurde sich im vollen Rückzug von der intellektuellen Arena befunden. Vor der Jahrhundertwende wurden die meisten Bildungsinstitutionen von denjenigen beherrscht, die biblischen Weltanschauung hatten; aber diese Übereinstimmung begann schnell zu zerfallen und 1925 beim Scopes-Prozess durch die öffentliche Erniedrigung von William Jennings Bryan Kreationismus, Wissenschaft sowie die allgemeine Kultur haben auch das biblische Christentum als unwürdig für die intellektuelle Rücksicht gehalten.

Obgleich der Versuch keineswegs eine strenge Debatte des Entwicklungsproblems war, seine Wirkung auf die christlichen Intellektuellen war geradezu katastrophal. Von hier ab, was die Christen gefühlten haben, als ob die intellektuelle Gemeinschaft sie erniedrigt hatte, und dazu sich zu revanchieren, haben sie die intellektuelle Gemeinschaft scharenweise verlassen. Das intellektuelle Streben wurde betrachtet nicht nur von geringem Wert für Christen sondern auch als einfach gegnerisch gegen den Glauben. Diese Idee in der Kirchengeschichte sah ein Entwirren der christlichen intellektuellen Tradition. Nicht mehr würden die Christen sich zur Studie der großen Denker widmen; das wäre eine völlig Aufgabe zu denjenigen mit einer Nichtchrist-Weltsicht verlassen.

Christliche Ausbildung ist etwas einer verlorenen Wissenschaft geworden. Nicht nur Christen haben sehr wenig ihre Kinder damit vorzubereitet, zum göttlichen Intellekt geworden, aber die intellektuelle Unfähigkeit wurde als der wahre Gehilfe der Lebensspiritualität betrachten worden. Ein geringer Intellekt ist als ein wichtiges Instrument bei der Verfolgung eines zarten Herzens betrachten worden. In unsern Tagen die Denkstrenge und ein kräftiges intellektuelles Streben wurde gleichgesetzt mit doktrinäre Starrheit und kalte Spiritualität geworden.

Jedoch, von Gottes Gnaden, mit einem großen Interesse für klassische Ausbildung, sieht man ein Wiederbelebung der christlichen intellektuellen Tradition. Klassische Ausbildung unterscheidet sich von den meisten Bildungsphilosophien in denen sie versucht von der Parade von Bildungstheorien zurückzutreten, die scheinen uns in einem Staat der dauernden Verwirrung zu behalten, und fragt, “Wie war Ausbildung in der Vergangenheit? Welche Bücher wurden verwendet? Welche Absichten wurden als wichtig betrachtet?”

Dorothy Sayers in ihrem bekannten Aufsatz, “The Lost Tools of Learning” versuchte auf diesen Fragen ein Antwort zu geben, und dazu hat uns einen sehr weise Ratschläge für die Ausbildung in unserer Zeit gegeben. Sie begann durch die Untersuchung von mittelalterlichen Bildungsmodell und hat gefunden, dass es aus zwei Teilen zusammengesetzt wurde; das erste wurde Trivium und das zweite Quadrivium genannt.

Trivium hat drei Gebiete enthalten: Grammatik, Dialektisch, und Redekunst. Jede dieser drei Gebiete wurden spezifisch geeignet für geistige Entwicklung eines Kindes. Während seiner frühen Jahre studiert ein Kind den Grammatiksteil von Trivium. Die Grammatik-Periode (Alter 9-11) schließt sehr viel Sprache ein, vorzugsweise eine alte Sprache, wie Latein oder Griechisch, dafür Kind sehr viel Zeit verbringt, lernen den Wortschatz und die grammatische Struktur. Während ihrer jüngeren Jahre besitzen Kinder eine große natürliche Fähigkeit, sich große Beträge des Materials einzuprägen, wenn auch sie seine Bedeutung nicht verstehen können. Das ist die Zeit sie voll mit Tatsachen bekannt zu machen, wie die Multiplikationstabelle, die Erdkunde, die Daten, die Ereignisse, die Pflanze und Tierklassifikationen; irgendetwas, was sich zur leichten Wiederholung und Assimilation durch die Meinung eignet.

Während der zweiten Periode, die Dialektische Periode (Alter 12-14), beginnt das Kind zu verstehen, was er erfährt hat, und beginnt seinen Verstand zu verwenden, Fragen zu stellen im Bezug auf die Information, die er während der Grammatik-Phase versammelt hat. Während dieser Phase, das Kind nicht mehr die Tatsachen versteht, dass er als bloß getrennte Information erfahren hat, aber er fängt an, sie in logische Beziehungen zusammenzustellen, indem er Fragen stellt. Nicht mehr kann die amerikanische Revolution, bloß eine Tatsache in der Geschichte sein, aber es muss im Licht des Rests dessen verstanden werden, was das Kind erfahren hat. Zum Beispiel wie verstehen wir die Handlungen der amerikanischen Patrioten durch, was wir über unsere Verantwortung wissen, den regierenden Behörden zu folgen? Wie kann man die Tatsache verstehen, dass Washington und Jefferson beide als große Männer gehalten werden, mit der Tatsache beigelegt werden, dass sie Sklavenhalter waren?

Die dritte Periode Sayer erwähnt, ist die Redekunst (Alter 14-16). Während dieser Periode bewegt sich das Kind davon, die logische Ordnung von Argumenten für das Lernen bloß zu ergreifen, wie man sie in einer überzeugenden, ästhetisch angenehmen Form präsentiert. Dorothy Sayers nennt auch diese Periode das Poetische Alter, weil während dieser Periode der Schüler die Sachkenntnis entwickeln soll, die Information zu organisieren, die er in ein gut vernünftiges Format erfahren hat, das beide angenehm sowie logisch sein wird. Während dieser Periode kann der Schüler beginnen, sich auf besondere Gebiete von Interesse zu spezialisieren, und wird ausgestattet, um zu Quadrivium weiterzugehen, die Spezialisierung in besondere Gebiete der Studie einschließt.

Zu dieser Zeit Studenten mit Vorzügen entweder für Mathematik und Wissenschaft oder für Literatur und den Geisteswissenschaften, können das Gebiet ihrer natürlichen geistigen Anlagen verfolgen. Die Verfolgung von besonderen Themen ist an diesem Punkt passend, weil ihnen die Werkzeuge des Lernens gegeben worden sind, die für die Studie jedes Themas notwendig sind. Auf dieser Stufe ein Student mit einer klassischen Ausbildung, würden die Denkfähigkeiten und Geistesdisziplin notwendig für die Lösung von Schwierigkeiten, zugeordneten mit fast jedem Bereich der Studie.

Warum ist die Klassische christliche Erziehung Heute Notwendig

In der modernen Ausbildung hat man den sprichwörtlichen Karren vor dem Pferd gestellt, indem man bei den Studenten erwartet, eine große Zahl von Themen zu meistern, bevor sie die Werkzeuge des Lernens gemeistert haben. Wenn auch das Studium der Sprache und Logik kann langweilig sein, sie sind die Werkzeuge, die man für die Entwicklung braucht, im Stande zu sein, sich mit der Aufgabe von Bewältigung von einem bestimmten Thema anzugehen, entweder Schottische Politikgeschichte oder Vergaser-Unterstützung. Sayers beendet ihren Aufsatz mit dieser Linie, “Das alleinige wahre Ende der Ausbildung ist einfach das; Männer zu unterrichten, wie man für sich erfährt; und was auch immer Instruktion scheitert zu tun, ist das Anstrengung ausgegeben vergebens.”

“Das Lernen für sich selbst zu erfahren”, sicher gut fasst die pädagogische Absicht der klassischen Ausbildung zusammen; jedoch, sobald man für jemandes selbst erfahren kann, wohin man von dort geht? Eine andere Binsenweisheit ist nützlich, “Ausbildung ist bloß für Verkaufen von jemandem auf Büchern.” Fähig zu sein, für sich selbst etwas zu lernen, bedeutet das nicht, dass Sie nicht mehr einen Lehrer brauchen, aber eher sind Sie dazu fähig, um Ihre Bücher Lehrer für Sie zu geworden, ohne die Hilfe eines Lehrers für Erklärung von der Bücher. An unserem Tag und Alter wir scheinen durch die Zahl von Jahren ganz beeindruckt zu sein, die man in den akademischen Einrichtungen ausgegeben hat, Grade dafür erhaltend.

Jedoch hätten die Menschen der Antike wahrscheinlich gedacht, dass unsere Einrichtungen ziemlich arm sein müssen, seitdem nach so vielen Jahren hatten sie keinen Studenten gelernt, die im Stande gewesen sind, unabhängig zu lernen. Dass ein Student noch einen Lehrer braucht, für die Erklärung der Werken, die er liest, zeigt ein trauriges Niveau der intellektuellen Abhängigkeit. Wir scheinen zu denken, dass intellektuelle Adoleszenz vor dem Bewilligen eines jungen Gelehrten das Recht unbestimmt verlängert werden muss, auf seinen eigenen zwei Fuß zu stehen. Die Tatsache, dass Sie die akademische Einrichtung verlassen, sollte kein Zeichen sein, dass Ihre Ausbildung abgelaufen ist, eher sollte es zeigen, dass Sie dazu bereit sind das zu beginnen.

Im Ende muss man fragen “Welche Bücher sind würdige Lehrer?” Die Antwort auf diese Frage liegt gewöhnlich darin, was wir versuchen zu erfahren; jedoch, wenn wir im Allgemeinen bloß fragen sollen, “Welche sind die aufrichtig großen Bücher? ” wir finden, dass es wirklich ziemlich breiten Konsens über die Antwort auf diese Frage gibt. Es gibt Bücher, die durch die Geschichte das Erleiden des Werts gezeigt haben. Mit der Bibel hat man einen Kanon, der jene Bücher umfasst, die Gott die Kirche durch Seinen Geist geleitet hat, um als herrisch anzuerkennen; also auch mit den großen Büchern gibt es einen Kanon von Sorten. Im Laufe der Zeit sind bestimmte Bücher allgemein gekommen, um als zentral zur Entwicklung der Westkultur angesehen zu werden, und haben einen ungewöhnlich großen Einfluss wegen der Tiefe und Eloquenz gehabt, mit der sie ihre Ideen ausgedrückt haben. Diese Bücher bilden den Kern der intellektuellen Westtradition; es sind die in ihnen enthaltenen Ideen, der die Saga gebildet hat, die man als Westgeschichte weiß.

Jeder, der im Westen aufgewachsen ist und wünscht sich das kulturelle Milieu zu verstehen, in dem er erzogen worden ist, sollte diese Bücher lesen. Um zu einem befangenen Verstehen der Ideen zu kommen, die die Kultur um uns gestaltet haben, muss man den Ideen an der Quelle gegenüberstehen, aus der sie gekommen sind. Francis Schaeffer hatte einen ausgezeichneten Sinn für den verfeinernden Fluss von Ideen. Er hatte gern zu erklären, wie Ideen mit den Philosophen begonnen haben, hat unten durch die Universitäten in die populären Medien und schließlich auf den Esstisch gearbeitet. Weil Ideen auf diese Weise fortschreiten, es geziemt sich für uns bekannt mit Ideen an ihrer Schriftart zu werden, so dass wir ihre Manifestationen in unserer gegenwärtigen Kultur verstehen können. So dient das Lesen der großen Bücher einer wichtigen Entschuldigungsfunktion für Christen; die Bücher erlauben uns mit den Ideen auseinander zu setzen, die das Denken an diejenigen um uns gestaltet haben, zu denen wir dem Minister als Evangelisten genannt werden.

Häufig, wenn ich die Studie der großen Bücher als ein Werkzeug in Apologetiken beschreibe, vergegenwärtigen sich Leute ihre Studie als etwas eines brutalen weltlichen Panzerhandschuhs, den der Christ führen muss, um intellektuelle Vertrauenswürdigkeit zu gewinnen. Das ist ein falsches Verstehen. Sicher gibt es viel in der intellektuellen Westtradition, die bewusst zurückgewiesen und unter der biblischen Kritik gestellt werden muss; jedoch es ist der Ungläubiger und nicht der Christ, der die Lesung der großen Bücher fürchten muss. Diejenigen, die durch die Promotion der politischen Genauigkeit uns ins polytheistische Heidentum zurückgeben würden, sind gekommen, um zu begreifen, dass sie die Studie der Westkultur völlig auswerfen müssen, wenn sie dabei sind, das Denken an unsere Studenten neu zu formen. Westliches Denken ist mit dem christlichen Monotheismus und so einem beharrlichen Konzept der objektiven und universalen Wahrheit durchdrungen worden. Es wird immer gefährliches Territorium für die geistigen Nacktschnecken sein, die politische Genauigkeit auf seiner Diät von fadem Relativismus erheben würde.

Sicher die Studie der großen Bücher sollte nicht leicht genommen werden. Es gibt ernste Gefahren an jemandem Glauben nagen; jedoch das Studium durch die großen Bücher ist ähnlich wie der beunruhigenden Reise von Christian in Pilgerreise; gerade um die Zeit scheint es alles verloren zu sein, und dass die Dunkelheit sicher eingeht, ein Autor, der ein Freund des Glaubens ist, ist bei Ihrer Seite und hilft Ihnen zurück zum Pfad der Wahrheit zu führen. Für jeden Aristoteles gibt es einen Augustine; wenn Sie sich in mitten eines skeptischen Descartes stecken, der hervorragende Glaube des Pascal kommt zu Ihrer Hilfe; wenn unter Beschuss von Hume finden, haben Sie einen Freund in Calvin; wenn belagert durch Kant, verteidigen sich mit Lewis. Gott in seiner schicksalhaften Sorge hat uns eine freigebige Zahl von Stimmen gegeben, die in der Lücke in entscheidenden Perioden unserer Geschichte gestanden und für Seine Wahrheit gesprochen haben. Gottesmann hat sich aufgerichtet, über Seine Wahrheit zu unserer Kultur zu sprechen, ist ein Zeugnis zur enormen Sorge, womit Er den Westen geführt hat.

Wir leben im Kontinuum der Westgeschichte. Um diese Strömung zu bewerten, dessen wir Teil vertreten, müssen wir davon zurücktreten und die Ideen wahrnehmen, die das gestaltet haben. Zu versuchen die Ideen zu ignorieren, die unsere kulturelle Geschichte gestaltet haben, soll uns nicht nur kulturelle Irrelevanz sondern auch Verschanzung im christlichen Getto versichern. Diese Position wird zu unserer eigenen intellektuellen Armut nicht nur führen, aber wird auch dem Souveränen Gott Schande machen, der durch die Feigheit Seiner Kinder nicht verspottet braucht. Die Kinder des Königs verbergen sich in den Alleen nicht, aber schreiten überzeugt, wissend dass die Sonne, die scheint, gehört zu ihrem Vater.

Die Vorteile einer klassischen christlichen Ausbildung

Ich würde gern Ihnen die Vorteile einer klassischen christlichen Ausbildung präsentieren. Ich habe gedacht, dass ich dieses Thema verstanden habe, aber als ich in seinem Pfad weitermache, aber setzt es fort, Reichtümer mir zu offenbaren, dass ich nicht vorausgesehen habe. Mein anfängliches Interesse an der klassischen christlichen Ausbildung war der Wunsch jungen christlichen Meinungen zu helfen, um den Fluss der Geschichte, und seiner Effekten an unserem eigenen Tag zu verstehen, und wie wir ein wirksames Wort zurück mit den Kritikern unseres Glaubens an die Gesellschaft sprechen sollten – eine wirksame Verteidigung. I Laufe der Zeit, habe ich gesehen, dass eine klassische Ausbildung Ihnen nicht nur erlaubt, die Vergangenheit zu verstehen, aber es gibt Ihnen auch große Hilfe im Verstehen und das Leben in der Gegenwart. Ich habe gepflegt zu denken, dass die in den großen Arbeiten der Literatur konzentrierten allgemeinen Themen melodramatisch und von unserer täglichen Erfahrung entfernt waren. Die Jungen können sich fragen, “Wie oft erlebt man der Krieg, Ehe, Tod, Familienstreit, Kummer, das Misshandeln der Justiz, die Verwirrung der Wahrheit und Lüge? Sind solche Themen nicht fremd und eine zu schwere Last für unsere jungen Meinungen? ” Doch, wenn wir die Tapisserie des Lebens entflechten, finden wir die Kette und Schuss nur von solchen Material. Man hat viele Jahre für mich nicht gebraucht, damit zu verstehen, im Leben muss man Tod gegenüberstehen. Wir müssen Enttäuschung sogar von denjenigen erleiden, bis die wir nach Sicherheit und gesunder Leitung gesucht haben.

Unsere Mediageneration würde gern vor uns die Realien des Lebens verbergen oder uns mindestens überzeugen, dass die Gesamtheit der Bedeutung des Lebens in einer Folge von Images gefunden werden kann, die vor uns in der hochauflösenden Farbe auf einem flachen Schirm aufblitzen lassen sind. Wir haben eine Generation, die lernen will, durch Spaß – noch durchzukommen, rügt die Stimme von Aeschylus uns, wenn er sagt, dass wir in die Wahrheit “leiden müssen”, unterhalten Wir unsere Meinungen zu Tode und finden uns dann verwirrt, wenn unsere jungen Leute Wahrheit entdecken, ein überflüssiger Ärger zu sein, der ihre Verfolgung des vergnügten und glücklichen Lebens behindert.

Und doch was wird uns stützen, wenn wir unseren Erstgeborenen leblos in unseren Armen halten? Vertritt das Bild einen vernarrten Gott, vergeblich versucht, für uns ein angenehmes Leben, mit  Komfort zu versichern? Wenn es kommt, werden wir durch die Tragödie so erschüttert, dass wir uns vom Leben zurückziehen und solch einen Verlust fürchten müssen, der jemals auf uns wieder kommt? Hat man uns gesagt, dass Tragödie und Kummer unerwartet sein sollen und wenn gefunden wird, am besten verborgen weg zu sein, um das Trugbild zu behalten, dass Leben solche Lasten nicht enthält?

Warum ist so, dass wir modernen Menschen, haben solche Schwierigkeit, verstehen Leben mit einem Schleier von Tränen kommt? Das letzte Hundert Jahre hat mehr Krieg und Entsetzlichkeit gesehen als der größten Teil jedes Jahrhunderts, und noch man könnte denken, dass wir das Gedächtnis der Vergangenheit verboten haben. Besteht ein Ereignis nicht, wenn wir es auf den sechs Uhr Nachrichten nicht beobachten? Wenn es mit mir nicht geschehen ist, denke ich, dass es nie wird? Jesus Selbst hat im Kummer über den Verlust Seines Freunds Lazarus geweint. Immer wieder hat Gott die Israeliten ermahnt sich zu erinnern. Sie haben sich geeilt, über die großen Arbeiten von Gottes Hand und der mächtigen Akte zu vergessen, die ihnen aus ihrer Qual in der Wildnis gebracht haben. Wenn wir uns nicht erinnern, sehen wir ganzes Leben nicht, aber schaffen eine Weltanschauung, die allein das Produkt unserer eigenen Fantasie ist.

Eine klassische Ausbildung lässt uns gegenüberstehen, das nicht unsere unmittelbare Erfahrung ist. Es zwingt uns auf das Leben in seiner ganzen Kompliziertheit zu schauen. Obwohl eine klassische Ausbildung einem Studenten die Werkzeuge des Lernens gibt, die Fundament zum logischen Denken sind, ist eine klassische Ausbildung nicht nur über das Entwickeln klarer Denker. Eine klassische Ausbildung gibt auch einem Studenten die Gelegenheit, die Tiefe des Verstehens und Breite der Erfahrung zu entwickeln, die grundlegend für wahren Verstand sind.

Die Angst vor dem Herrn ist der Anfang des Verstands, aber das bedeutet nicht, dass Gottesfurch eng definiert, vertritt der ganze Verstand. Häufig sagen wir uns selbst, dass Verstand die Anwendung moralischer Grundsätze zur täglichen Erfahrung ist. Dieser Begriff reduziert Verstand auf einen Typ der angewandten Moral, aber doch müssen wir die Fülle des biblischen Konzepts des Verstands verstehen. Das biblische Konzept des Verstands ist viel breiter als unser übliches Verstehen, was für Verstand enthält. Denken Sie an Isaiah 28:27-29 “Kümmel mit einem Schlitten nicht gedroschen wird, noch ein Wagenrad Kreuzkümmel herumgedreht wird; Kümmel wird mit einer Stange und Kreuzkümmel mit einem Stock geschlagen. Korn muss geschliffen werden, damit Brot zu machen; so geht man beim Dreschen davon für immer nicht. Obwohl er die Räder seines dreschenden Karrens darüber steuert, schleifen seine Pferde es nicht. All das kommt auch aus dem allmächtigen Herrn, der im Anwalt wunderbar ist und im Verstand großartig ist.” Also, warum denkt Isaiah Prophet, dass die detaillierte Brotbacken Anweisungen vertreten ein wunderbares Zeugnis zu Tiefen des Verstands des Herrn? Ist das Brotbacken nur als “weltliche Kenntnisse” – notwendig, aber nicht wirklich so wichtig? Wenn diese die Fragen sind, die natürlich in Ihrer Meinung erscheinen, wenn sie solch einen Durchgang hören, hören Sie das wieder und nehmen eine spirituelle Denkweise. Sprichwörter 6:6-8, “Gehen zur Ameise, Sie Faulpelz; denken an seine Wege und sein klug! Es hat keinen Kommandanten, keinen Vorarbeiter oder Herrscher, noch versorgt es seine Bestimmungen im Sommer und sammelt sein Essen in der Ernte.”

Wir könnten denken klug zu sein, bedeutet so geistig zu sein, veranlagt dafür, dass wir solche Details lassen könnten, als wenn man unseren Samen pflanzt, bekommen nur geringe Aufmerksamkeit. Sprichwörter ermahnen uns sonst. Göttliche Weisheit erfordert uns zu einem Verständnis der Welt und ihrer Weise anzuwenden. Denken Sie an Ecclesiastes 8:1, “Wer ist wie der klugen Mann? Wer weiß die Erklärung von Dingen? Verstand erhellt das Gesicht eines Mannes und ändert sein hartes Äußeres. ” Scheint es Ihnen ein sonderbarer Begriff, um an einen jungen Mann zu denken, der hat gerade einen geometrischen Beweis als das Bilden eines wichtigen Fortschritts in seinem Erwerb des Verstands verstanden? Wenn so, ich würde Sie herausfordern, dass Ihre Abteilung zwischen weltlichen und geistigen Kenntnissen wirklich ziemlich ungeistig ist.

Wenn wir wirklich daran glauben, dass die Welt in der wir leben, durch die Hand des Gottes gemacht wurde als das Erfahren und Verstehen, dass Welt als ein Lebensaspekt unserer Gewinnung des Verstands des Gottes gesehen werden muss. Sogar Kummer selbst muss als eine der Weisen gesehen werden, wie Gott uns unterrichtet. Ecclesiastes 7:3-4, “Kummer ist besser als Gelächter, weil ein trauriges Gesicht für das Herz gut ist. Das Herz des klugen ist im Haus der Trauer, aber das Herz von Dummköpfen ist im Haus des Vergnügens. ” Das ganze Leben muss als das Buch gesehen werden, aus dem wir die Meinung des Gottes erfahren. Gott ist barmherzig gewesen, um uns die Bibeln als ein Führer in diesem Prozess zu geben, um unsere Meinungen davon aufzupassen, durch die Weite dessen überwunden zu werden, wovon man erfahren muss.

Wie dieses breite Verstehen von Weisheit knüpft an Bedürfnis nach einer klassischen Ausbildung an? Es ist klug gesagt worden, dass das Lesen beschleunigte Lebenserfahrung ist. Wir konnten völlig von unserer eigenen Erfahrung erfahren, aber dieser Pfad ist langsam und voll mit vielen schmerzhaften Lehren. Das Lesen erlaubt uns, von der Erfahrung von anderen zu erfahren. Wenn wir das Lesen als so wichtig sehen sollen, müssen wir fragen, welche Bücher wir sollten lesen. Wir sollten jene Bücher finden, die meisten das menschliche Leben untersucht haben, und uns zum Stellen der wichtigen Fragen darüber führen werden.

Bevor man mehr darüber sagt, welche Bücher uns helfen Lebenserfahrung zu entwickeln, würde ich gern eine allgemeine Frage bezüglich des Lesens der großen Bücher richten. Viele fragen, warum wir eine klassische Ausbildung brauchen, als wir die Bibeln exklusiv studieren konnten. Die Frage ist dafür verständlich, wenn wir die Studie der Bibeln verlassen, laufen wir die gefährliche Gefahr von sich entwickelnden Gedanken, die durch die Wahrheit des Gottes uninformiert werden. Andererseits, wenn wir die Welt, beide Vergangenheit und Gegenwart nicht studieren, werden wir die Bibeln ohne den Zusammenhang lesen, Gott erwählt hat, in den ihnen zu sprechen. Je mehr wir sowohl die Welt als auch die Bibel studieren, desto mehr wir beide verstehen werden. Man muss die Bibel nicht verwechseln, die die Norm von Kenntnissen und die Welt vertritt, die die Bühne ist, worauf wir die Verfolgung von Kenntnissen vollbringen.

Im Gegensatz zum Christentum, viele Religionen werden auf Büchern basierten, die einfache Sammlungen von Moralismus sind, die keinen historischen Zusammenhang oder das Verstehen fordern. In Seiner Souveränität hat der Gott der Bibel beschlossen, Sich im Zusammenhang der Fülle der Zeit zu offenbaren. Weil Gott ausgewählt hat, in Zeit und Raum einzubrechen, hat Er eine komplizierte und beteiligte Beziehung mit der weltlichen Geschichte erzeugt. Eine moralistische Religion könnte uns denken lassen, dass das Geschichtsstudium, obwohl ein interessantes Hobby ist, für das religiöse Leben nicht wirklich notwendig ist. In der Bibel finden wir eine sehr verschiedene Situation. Um die biblischen Bücher Daniel und Esther völlig zu verstehen, brauchen Sie den griechischen Historiker Herodotus lesen. Der Apostel Paul selbst zitiert alte griechische Dichter und Peters Sprüche aus jüdischen apokryphen Schriften. Diese wenigen Beispiele zeigen, dass die Bibel nicht gelesen werden kann, ohne seine Verbindungen zur Geschichte zu sehen, in die sie offenbart wurde. Die Bibel richtet uns auf sich selbst als unsere letzte Instanz, aber sie nimmt auch an, dass, wenn man versucht sie zu lesen, wir können den Zusammenhang worüber es spricht. Wenn wir Geschichte nicht studieren, riskieren wir, die Bibel in eine bloße Sammlung von Moralismus zu verwandeln, von dem wir tägliche Leitung für unsere Leben ableiten.

Gott ist nicht ein entfernter Moralist, der uns einfach eine Liste von Moralprinzipien gegeben hat, damit zu folgen, und uns dann auf unserer Weise gesandt hat, hoffen wir diese folgen werden. Er ist der Souverän Herr, der am kompletten Fluss der Geschichte vertraut beteiligt wird. Wenn unsere wirklichen Schritte gemäß Seinem Plan sind, sind nicht die Drehungen und Umdrehungen der Geschichte auch Seinen Design? Wenn Autoren eine Geschichte schaffen, stellen sie ihre Gedanken zum Kugelschreiber und Papier, als unser Gott beschlossen hat, Seine Geschichte zu schreiben, hat Er als sein Medium, Zeit und Raum gewählt. Unsere Versuchung besteht darin, die Weite der Geschichte als ein Bereich anzusehen, innerhalb dessen die Hand des Gottes nur dunkel gesehen wird. Es gibt Sünde in der Welt, und mehr darüber verstehen wir, das geht gegen das Gottes Gesetz, aber das sollte uns für einen Moment nicht denken lassen, dass Sein Wille nicht vollbracht wird oder sich Seine Vorsehung nicht kümmert. An unserem Tag und Alter wir neigen dazu, eine gesunde Anerkennung der Tatsache zu haben, wenn wir Mathematik, Geologie, Chemie, Physik – die verschiedenen Naturwissenschaften studieren, dass wir die Arbeit der Hände des Gottes studieren. Und doch müssen wir auch verstehen, wenn wir Herodotus, Thucydides, Gibbon, Shakespeare, Plato oder sogar Spinoza lesen, studieren wir, was die Arbeit der Hand des Gottes verursacht hat.

C.S. Lewis hat bemerkt, dass die größte Schwierigkeit, der er im Überzeugen von modernen Menschen der Wahrheit des historischen Wiederauflebens von Christus gegenübergestanden hat, nicht intellektuelle Argumente dagegen, aber der Sinn war viele Modernen haben das außer der müßigen Wissbegierde, hat die ganze Geschichte keine bedeutende Beziehung zu ihnen. Es gerade, als wir denken, es nur die Gegenwart besteht, und die Geschichte ist nur eine zweideutige Sinnestäuschung ist. Im Gegensatz hat Augustine, der frühe Kirchtheologe, seine Eingeständnisse als eine Übung im geheiligten Gedächtnis – das Zurückrufen seines Lebens geschrieben, um die Hand des Gottes zu sehen, der ihm zur Erlösung bringt. Er hat Gedächtnis gehalten, für das christliche Leben so entscheidend zu sein, er hat ein komplettes Kapitel am Ende der Eingeständnisse ausgegeben, seine Natur besprechend.

Wenn wir wünschen, eine Generation von jungen Christen zu erziehen, die fest an der Wahrheit ihres Glaubens halten, müssen wir nicht vergessen sie zu ermahnen, zu studieren und sich zu erinnern, was der Herr getan hat. Die Werken jener Autoren, die am nächsten auf das menschliche Leben geschaut und versucht haben, Ausdruck seinen tiefsten Mysterien zu geben, stellen unsere beste Gelegenheit zur Verfügung, die Erfahrung zu entwickeln, in der Weisheit langsam anwurzeln kann.

             Wenn Sie sich für Tutorenkurse in der klassischen christlichen Ausbildung von Fritz Hinrichs interessieren, siehe bitte http://www.gbt.org
/